22. Duisburger Rathausgespräch befasst sich mit der Niedrigzinsphase

Geld heute auf das Sparbuch zu legen, ist kontraproduktiv. Weil die Inflationsrate über den Guthabenzinsen liegt, schmilzt der Wert des Ersparten langsam, aber sicher ab. Schuld an dieser Misere sind die auf Null gesenkten Leitzinsen der Notenbanken. Die haben mit diesem Schritt auf die Finanzkrise der Jahre 2007 und 2008 sowie die Griechenlandkrise zwei Jahre später reagiert. Die Hoffnung, in diesem Jahr würden die Zinsen wieder steigen, hat EZB-Präsident Draghi vor wenigen Wochen zerschlagen. Wie konnte es so weit kommen? Gibt es einen Ausweg aus dieser Situation und was bedeutet sie für den Verbraucher? Das sind nur ein paar von vielen Fragen, die beim 22. Duisburger Rathausgespräch am Sonntag, dem 31. März 2019 um 11 Uhr unter dem Titel „Wann kehren die Zinsen zurück?“ erörtert werden sollen.

Als kompetente Gäste auf dem Podium sitzen Prof. Dr. Ansgar Belke, ad personam Jean Monnet-Professur für Makroökonomik an der Universität Duisburg-Essen, Dr. Joachim K. Bonn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg, Martin Murrack, Stadtdirektor und Kämmerer der Stadt Duisburg, sowie der Chefredakteur des Verbraucher-Ratgebers Finanztip, Hermann-Josef Tenhagen. Die Gesprächsleitung teilen sich Studio-47-Cheferedakteur Sascha Devigne und VHS-Fachbereichsleiter Josip Sosic.

Das 22. Duisburger Rathausgespräch wird erneut in Kooperation von Studio 47 und Volkshochschule Duisburg, dank der Unterstützung der Sparkasse Duisburg und des Unternehmens Krohne Messtechnik GmbH veranstaltet.

Das Rathausgespräch findet im altehrwürdigen Ratssaal des Rathauses am Burgplatz 19, 47051 Duisburg, statt. Der Eintritt ist frei. Es wird um eine verbindliche Anmeldung bei Tanja Zappavigna, 0203 283 4320 oder t.zappavigna@stadt-duisburg.de, gebeten. 

Weiterführende Informationen: Josip Sosic, 0203 283 3725

 

Portraitfotos von Dr. Bonn, Prof. Dr. Belke, Martin Murrack und Hermann-Josef Tenhagen