Titel:

Antisemitische Ausschreitungen in Duisburg, März 1933: Vor über 1000 Schaulustigen treibt ein SS-Trupp den Vorsteher der ostjüdischen Gemeinde am Stadttheater vorbei.

Foto:

Stadtarchiv Duisburg

Design:

Frau Gitta Hülsmann

Erzählcafé Lebendige Geschichte(n) - Hörstück GESCHICHTE EINES UNGESTÜMEN HERZENS

Am Sonntag, 21. Mai 2017, ist um 15 Uhr der Lauschsalon mit Hörfunksprecherin Anja Bilabel zu Gast im Kultur- und Stadthistorischen Museum mit dem musikalischen Hörstück "Geschichte eines ungestümen Herzens".
Anja BilabelGroßbildansicht

Ein Hörstück über das Leben und Wirken deutschsprachiger Autorinnen während und nach der NS-Zeit, über ihr Leben und Schreiben während der Verfolgung durch das NS-Regime, im Exil und in den Nachkriegsjahren. Ein Nachmittag mit Texten von Rose Ausländer, Gertrud Kolmar, Mascha Kaléko, Nelly Sachs u.a.


Trotz des Hintergrundthemas stimmen die Texte hoffnungsfroh, da bei der Veranstaltung neben der Geschichte, die Phantasie, die Stärke und der Mut der Frauen, ihr Alltagsleben, ihre Liebe in den Vordergrund gestellt wird, von ihrer Leidenschaft zum Schreiben erzählt und dem daraus resultierenden öffentlichen Widerstand.


Sie erwartet eine berührende Zusammenstellung der Schauspielerin und Künstlerin Anja Bilabel. Das Hörtheaterprogramm wird musikalisch begleitet von der Flötistin Anne Feldhaus.