Titel:

Antisemitische Ausschreitungen in Duisburg, März 1933: Vor über 1000 Schaulustigen treibt ein SS-Trupp den Vorsteher der ostjüdischen Gemeinde am Stadttheater vorbei.

Foto:

Stadtarchiv Duisburg

Design:

Gitta Hülsmann, DTP-Design

Pädagogische Angebote

Pädagogische AngeboteGroßbildansicht
Foto: Friedhelm Krischer, Duisburg

Mit der "DenkStätte" ist 2016 im Gebäudekomplex des Stadtarchivs und des Kultur- und Stadthistorischen Museums ein moderner außerschulischer Lernort entstanden. Hier bietet das Zentrum für Erinnerungskultur Workshops für Schülerinnen und Schüler (ab der 9. Jahrgangsstufe) an, die sich mit der Zeit des Nationalsozialismus in Duisburg auseinandersetzen.


Ausgangspunkt der Workshops sind Quellen, die einen Einblick in die Biographie von Menschen aus Duisburg geben. Nach Möglichkeit wird bei der Auswahl der Quellen versucht, über den Stadtteil eine Anknüpfung an die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler herzustellen.


Mit Hilfe neuer Medientechnik (Smartboard, Tablet-PCs) können Schülerinnen und Schüler das Quellenmaterial selbständig in Arbeitsgruppen erforschen, in der Gruppe diskutieren und ihre Arbeitsergebnisse anschließend präsentieren. Die Quellenarbeit soll zum Nachdenken über aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen anregen und helfen, Vorurteile und Diskriminierungsmuster zu erkennen und zu hinterfragen.


Themenstellung und Termine für Workshops können Lehrerinnen und Lehrer individuell mit dem Zentrum für Erinnerungskultur abstimmen. Auf eine ausreichende Vorlaufzeit (mind. 2 Monate) ist zu achten, ebenso auf fundierte Vorbereitung und Begleitung vor Ort. Die DenkStätte ist auf Gruppengrößen von max. 20 Personen ausgelegt. Ein Workshop dauert in der Regel mind. zwei Schulstunden (Netto-Arbeitszeit vor Ort).


Wenn Sie Interesse an der Durchführung eines Workshops haben, wenden Sie sich gerne per Mail an das Zentrum für Erinnerungskultur (geschützte E-Mail-Adresse als Grafik).

Bitte geben Sie dabei bereits an,
• wann in etwa der Workshop stattfinden soll
• welches Thema im Fokus stehen soll und
• mit welcher Jahrgangsstufe und Gruppengröße Sie das Zentrum für Erinnerungskultur besuchen wollen.