Titel:

Antisemitische Ausschreitungen in Duisburg, März 1933: Vor über 1000 Schaulustigen treibt ein SS-Trupp den Vorsteher der ostjüdischen Gemeinde am Stadttheater vorbei.

Foto:

Stadtarchiv Duisburg

Design:

Gitta Hülsmann, DTP-Design

Vernetzung

Das Zentrum für Erinnerungskultur (ZfE) baut auf der Arbeit der unterschiedlichen Geschichtsinitiativen und Organisationen vor Ort auf. Es arbeitet als Netzwerk, das die Kooperation bestehender Gedenk- und Dokumentationsstellen fördert und Hilfestellungen für die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in der Stadt anbietet.

In besonderer Weise ist das ZfE auf Impulse und Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Der "Runde Tisch der Initiativen" spielt hierbei eine wichtige Rolle. In den Sitzungen  werden inhaltliche Schwerpunkte und fachliche Konzepte diskutiert.

Gleichzeitig bitten wir um Hinweise auf Zeitzeug/innen sowie um alte Unterlagen und Objekte, die das Wissen über die Geschichte unserer Stadt erweitern helfen. Das Interesse gilt dabei insbesondere Zeugnissen, die einen Einblick in den Lebensalltag zur Zeit des Nationalsozialismus geben können.


Großbildansicht
Runder Tisch der Initiativen, Nov. 2015, Rathaus Duisburg. Foto: ZfE