Arbeit an der Erinnerungskultur


Hier:

Vorarbeiten der Düsseldorfer Künstlerin Hede Bühl zur Erinnerung an die Zerschlagung der Gewerkschaften am 2. Mai 1933.


Foto: Stadt Duisburg

Herzlich Willkommen!

Das Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie (ZfE) erinnert an die nationalsozialistische Vergangenheit Duisburgs.

Im März 2014 hat das Projektteam unter Federführung des Kultur- und Stadthistorischen Museums sowie des Stadtarchivs seine Arbeit aufgenommen. Mit Ausstellungen, Vorträgen, Lesungen und pädagogischen Workshops geht das ZfE an die Öffentlichkeit.

Auf unseren Internetseiten finden Sie Informationen zur Konzeption, zu aktuellen Veranstaltungen, zu den pädagogischen Angeboten in der DenkStätte und zum Projektteam.
Flyer des Zentrums für Erinnerungskultur
Information

Zentrum für Erinnerungskultur

Den Flyer des Zentrums für Erinnerungskultur können Sie als PDF-Datei herunterladen.
Poetry Slammer AK
Information

Poetry Slammer AK: in memoriam Rabbiner Markus Jakob Bereisch

Anlässlich des Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus hat der Duisburger Poetry Slammer Abdul Kader Chahin (AK) im Auftrag des Zentrums für Erinnerungskultur einen Text für den orthodoxen Rabbiner Markus Jakob Bereisch (1895-1976) verfasst. Der Vorsteher der ostjüdischen Gemeinde wurde im März 1933 von SS-Männern in der Duisburger Innenstadt gedemütigt und misshandelt. Text und Performance: Abdul Kader Chahin Konzept: Abdul Kader Chahin, Robin Richterich und Jonas Heidebrecht; Kamera und Schnitt: Jonas Heidebrecht
Ausstellungsband: "Die Verfolgung der Duisburger Sinti in der NS-Zeit"
Information

Ausstellungsband: "Die Verfolgung der Duisburger Sinti in der NS-Zeit"

Der Begleitband im Umfang von 32 Seiten (mit einer Graphic Novel und zahlreichen farbigen Abbildungen) kann zum Preis von 5 € beim Zentrum für Erinnerungskultur (geschützte E-Mail-Adresse als Grafik) bestellt werden.
Workshop im Zentrum für Erinnerungskultur
Information

Keine Workshops in Zeiten von Corona

Aufgrund der Corona-Situation und der fehlenden Planungssicherheit bietet das Zentrum für Erinnerungskultur Workshops für Schülerinnen und Schüler erst wieder ab dem kommenden Schuljahr 2021/22, also ab Herbst 2021, an.

Termine

Video

Interview mit Jonas Heidebrecht auf Youtube

Der Künstler und Illustrator Jonas Heidebrecht berichtet im YouTube-Video über die Graphic Novel, die er begleitend zur Ausstellung "Rassendiagnose: Zigeuner: Der Völkermord an den Sinti und Roma und der lange Kampf um Anerkennung" erstellt hat.