So erreichen Sie uns:

Stadt Duisburg
Amt für Schulische Bildung
Schulsportreferat
Ruhrorter Straße 187
47119 Duisburg

Aktuelles/Allgemeine Informationen

NRW-Sportschule

Informationen zum sportmotorischen Test der "NRW-Sportschule Duisburg"

 

Sehr geehrte Eltern,

liebe sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler,

für die Aufnahme in eine Sportklasse an der NRW-Sportschule Duisburg gibt es zwei entscheidende Voraussetzungen. Das ist zum einen eine überdurchschnittliche oder weit überdurchschnittliche Bewertung durch einen sportmotorischen Test (MT1) und im Weiteren müssen die schulischen Voraussetzungen für die einzelne Schulform zum Anmeldetermin der weiterführenden Schulen erfüllt sein. Weitere Informationen erhalten Sie/Ihr auch in dem in der Anlage befindlichen Flyer.

Eine Einladung zum MT1 erhält ihr Kind/erhältst du nach Rücksendung des ebenfalls in der Anlage befindlichen Anmeldebogens, der korrekt und leserlich mit einer entsprechenden ärztlichen Bescheinigung der Sporttauglichkeit an folgende Adresse zurückgeschickt werden muss:

Stadtsportbund Duisburg e.V., - NRW-Sportschule Duisburg -, Bertaallee 8b, 47055 Duisburg. Alternativ genügt auch ein Fax an 0203 3000 888 oder eine Email an http://www.ssb-duisburg.de/index.php/sportschule.html

Weitere Informationen und den Anmeldbogen finden Sie/du auch folgenden Webseiten:

Der Partnerschulen:           

http://sportschule.gsm-duisburg.de

http://nrw-sportschule.lise-meitner-gesamtschule.de/

http://steinbart-gymnasium.de/Unser-Angebot/NRW-Sportschule/

Des SSB Duisburg:              

http://www.ssb-duisburg.de/index-php/sportschule.html

Dem Schulsportreferat der Stadt Duisburg:         www.duisburg.de/schulsport

Neben der Eignung für die NRW-Sportschule wird durch den MT1 die sportmotorische Begabung getestet. Dazu erhalten Sie nach entsprechender Testauswertung im Rahmen des Projektes "Duisburg bewegt seine Kinder" zusätzlich Empfehlungen über Sportarten bzw. Sportvereine.

Wir bedanken uns für das Interesse an der NRW-Sportschule und freuen uns auf Ihre/Eure Anmeldung bis spätestens zum 10.12.2018.

Mit freundlichen Grüßen

 

 

R. Bischof    R. Buchthal    K. Stephan    B. Beckmann 

Vorsitzender  Schulleiter    Schulleiter   Schulleiter

SSB           Steinbart      Lise-Meitner  Gesamtschule

              Gymnasium      Gesamtschule  Meiderich


Qualifikationserweiterung im Fach Sport

Die Maßnahmen zur landeseinheitlichen Qualifikationserweiterung Sport (QUES NRW) richten sich an Lehrkräfte der Grund-, Förder- und PRIMUS-Schulen. Ziel der Fortbildungen ist es, dass Lehrerinnen und Lehrer im Fach Sport die Unterrichtserlaubnis erwerben.

Erste Hilfe bei Sportunfällen

Eine Handreichung für Übungsleiterinnen und Übungsleiter, Trainerinnen und Trainer.

Eine Initiative des "Handlungsprogramms 2015 "Sport und Gesundheit" für das Land Nordrhein-Westfalen"


Pressebericht vom Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen

Schulleitung darf Anmeldung vom Einverständnis der Eltern mit Schwimmunterricht abhängig machen

30. Juni 2009

Die Schulleitung darf die Aufnahme eines Kindes in die weiterführende Schule von der Einverständniserklärung der Eltern abhängig machen, ihr Kind am koedukativen Schwimmunterricht teilnehmen zu lassen. Das hat der 19. Senat des Oberverwaltungsgerichts heute in einem Eilverfahren entschieden. Es ging um eine 11-jährige muslimische Schülerin eines Gymnasiums in Düsseldorf. Dessen Schulleiterin hatte im Februar 2008 ein längeres Aufnahmegespräch mit der Mutter des Kindes geführt. Sie wies die Mutter darauf hin, dass eine Mitschülerin beim Schwimmunterricht eine spezielle Schwimmkleidung trüge. Daraufhin unterschrieb die Mutter die Erklärung, sie sei mit der Teilnahme ihrer Tochter am Schwimmunterricht und an mehrtägigen Klassenfahrten einverstanden. Im Januar 2009 beantragten die Eltern aus religiösen Gründen die Befreiung ihrer Tochter vom Schwimmunterricht, ohne dabei auf die anderslautende frühere Erklärung einzugehen. Die Schulleiterin lehnte den Antrag ab. Der Senat hat die Entscheidung der Schulleiterin bestätigt. Die Schulleitung dürfe die Aufnahme in die weiterführende Schule von einer solchen Einverständniserklärung abhängig machen, wenn diese dem Zweck diene, die Einhaltung des Schulprogramms zu gewährleisten. Sehe die Schulkonferenz im Schulprogramm koedukativen Schwimmunterricht vor, sei dieser für alle Schülerinnen und Schüler verbindlich. Das sei hier für die Klassen 5 und 6 der Fall. Auch außerhalb des Schulprogramms dürfe sich die Schulleitung mit den Eltern in einer Erziehungsvereinbarung auf gemeinsame Erziehungsziele und -grundsätze verständigen. Die 11-jährige Schülerin habe danach keinen Befreiungsanspruch, weil der Antrag ihrer Eltern gegen den Grundsatz von Treu und Glauben verstoße. Er stehe im Widerspruch zur abgegebenen Einverständniserklärung.

Der Beschluss ist unanfechtbar.

Az.: 19 B 801/09