Dichtheitsprüfung

Die SBD Servicebetriebe Duisburg GmbH beschäftigt sich neben der Ausführung der gesetzlichen Dichtheitsprüfung auch mit der Beratung und der Sanierungskonzeption bei undichten Leitungen, sowie der Bauüberwachung während der Sanierung.

In Nordrhein-Westfalen wurde die Dichtheitsprüfung privater Grundstücksentwässerungsanlagen neu geregelt. Im November 2013 trat die Verordnung zur Selbstüberwachung von Abwasseranlagen - Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (SüwVO Abw) in Kraft.

Privateigentümer
Private Abwasserleitungen sind gemäß §§ 60, 61 Wasserhaushaltsgesetz so zu errichten und zu betreiben, dass die Anforderungen an die Abwasserbeseitigung eingehalten werden. Sie dürfen nur nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik errichtet, betrieben und unterhalten werden. Wer eine private Abwasserleitung betreibt, ist verpflichtet, ihren Zustand und ihre Funktionsfähigkeit zu überwachen. Die DIN 1986 Teil 30 und die DIN EN 1610 gelten als allgemein anerkannte Regel der Technik, soweit in dieser Verordnung keine abweichenden Regelungen getroffen sind.

Eine generelle Pflicht zur Zustands- und Funktionsprüfung besteht nur noch wie folgt:

innerhalb Wasserschutzgebieten  
bis 31.12.2015:
Erstprüfung von Objekten mit Abwasserleitungen, die vor 1965 (häusliches Abwasser) bzw. vor 1990 (industrielles/gewerbliches Abwasser) errichtet wurden

bis 31.12.2020:
alle anderen Objekte in Wasserschutzgebieten

Ob Ihr Objekt in einer der drei Wasserschutzzonen in Duisburg liegt, können Sie hier erfahren.


außerhalb von Wasserschutzgebieten
bis 31.12.2020:
Alle Abwasserleitungen, die zur Fortleitung industriellen oder gewerblichen Abwassers dienen.

Für alle anderen Objekte besteht keine Frist für die erstmalige Prüfungsverpflichtung, sofern nicht durch Satzung etwas anderes bestimmt wird.  Allerdings gilt auch hier, dass die Anlagen regelmäßig überwacht werden müssen. Wiederholungsfristen sind einzuhalten.

Neue Abwasseranlagen
Grundstückseigentümer, die eine neue Abwasseranlage erhalten oder größere Veränderungen an der bestehenden Anlage vornehmen lassen, müssen die Leitungen nach Fertigstellung durch einen Sachkundigen überprüfen lassen (§ 8 Abs. 2). Dies ist häufig schon im Eigeninteresse vorteilhaft, um Gewährleistungsansprüche rechtzeitig wahren zu können

Wiederholungsprüfungen
Private Abwasseranlagen für häusliches Abwasser sind alle 30 Jahre erneut zu untersuchen.

In Wasserschutzgebieten beginnt die Frist mit Ablauf des 31.12.2015 bzw. 31.12.2020.

Für andere Anlagen gelten die in der DIN 1986-30 genannten Wiederholungsintervalle.

Selbstüberwachung von Abwasseranlagen
Teil 1 der Verordnung zur Selbstüberwachung von Abwasseranlagen - Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (SüwVO Abw) regelt die Einzelheiten für die Selbstüberwachung privater Kanalisationsnetze, die größer als drei Hektar befestigte gewerbliche Flächen entwässern.

Außerhalb von Wasserschutzgebieten sind weiterhin bis spätestens zum 31. Dezember 2020 solche bestehenden Abwasserleitungen zu prüfen, die zur Fortleitung industriellen oder gewerblichen Abwassers dienen.


Abscheideranlagen

Sie haben einen Öl-/Wasserabscheider, Benzin- oder Fettabscheider?

Wir übernehmen die nach den jeweiligen DIN-Vorschriften geregelten monatlichen Eigenkontrollen und halbjährlichen Wartungen sowie die Generalinspektionen für Sie.

Bitte fordern Sie Ihr kostenfreies Angebot an.