Position im Stadtgebiet

Impressionen

RheinPark

Im Kontext des Stadtentwicklungsprogramms "Duisburg an den Rhein" wird mit dem Projekt "RheinPark" ein neues Stadtquartier in hervorragender Lage am Rhein und nah an der City geschaffen.
BaumhainGroßbildansicht
Baumhain

Der neue Standort RheinPark hat eine Größe von 60 ha und liegt im Südwesten der Duisburger City, im Ortsteil Hochfeld, direkt am rechten Hochufer des Rheins. Die Fläche erstreckt sich 1,4 km entlang des Ufers vom Kultushafen im Süden bis zur Brücke der Solidarität im Norden. Ein Flächenanteil von 21 ha des Gesamtareals ist als Baufläche vorgesehen. Mit der schrittweisen Verlagerung der Schwerindustrie vom Rheinufer hin zu bestehenden Industriearealen ergreifen Stadt Duisburg und Wirtschaft die Chance, ein über 150 Jahre genutztes Industriegelände zu einem hochwertigen Standort für zukunftsorientierte Nutzungen zu entwickeln. Die Realisierung des neuen Stadtquartiers RheinPark gehört zu den Impulsprojekten zur Stärkung der Wirtschaft und der Attraktivität der Stadt, die in dem Strukturentwicklungsprogramm "www.duisburg - wirtschaft - wohnen - wasser" zusammengefasst werden. Das Projekt zählt zu den bedeutendsten Entwicklungsmaßnahmen der kommenden Jahre für Duisburg und die Region.


Verkehrsanbindung

Das neue Stadtquartier verfügt mit der Wanheimer Straße, der Wörthstraße und mit der Brücke der Solidarität über eine gute Einbindung in das örtliche Hauptverkehrsstraßennetz. Die Verbindungen mit Bus, Straßenbahn und Regionalbahn sind hervorragend. Die regionale und überregionale Anbindung erfolgt über die Bundesautobahnen A57, A59, A3 und A40 und über das ICE Streckennetz der deutschen Bahn. Die Entfernung zum Flughafen Düsseldorf beträgt 18 km.

Stadtentwicklung

Grüner RingGroßbildansicht
Grüner Ring

Über ein Netz von Grünflächen wird der RheinPark mit der Duisburger Innenstadt verbunden. Grundlage hierfür bildet die langfristige Zielplanung "Grüner Ring" als ein Leitbild der Stadtentwicklung. Mit der schrittweisen Realisierung dieses Konzeptes wird die Wohn- und Lebensqualität zwischen der City und dem RheinPark nachhaltig verbessert. Diese Planung ist Bestandteil des überregionalen "Masterplan Emscher Landschaftspark 2010". Der RheinPark wird hochwertige gewerbliche Nutzungen und Dienstleistungen mit qualitätsvollem Wohnen und einer attraktiven Park- und Freizeitlandschaft am Rhein verbinden. Der Fokus der geplanten Nutzungen liegt auf den Kompetenzfeldern Material- und Werkstofftechnologie, Umwelt- und Energietechnologie sowie Logistikdienstleistungen. Ergänzend sind Hotellerie, Gastronomie und hochwertiger Einzelhandel sowie Einrichtungen für Kultur, Freizeit und Erholung geplant. Ein hochwertiges Angebot unterschiedlicher Wohnformen - mehrgeschossige Doppelhäuser, attraktive Stadtvillen, Appartements sowie großzügige Penthousewohnungen, die die Vorteile des Standorts nutzen und heutigen Qualitätsansprüchen genügen werden großzügiges Leben in Rheinnähe bieten.

Realisierung

Die Planungen des 1. Bauabschnitts sind aus einem landschaftsarchitektonisch-städtebaulichen Wettbewerb hervorgegangen. Die Ende 2004 mit dem 1. Preis ausgezeichnete Planung der Arbeitsgemeinschaft Loidl/TOPOS Berlin wurde umgesetzt. Bereits am 19. September 2008 wurde der östliche Teil des 1. Bauabschnittes des RheinParks mit der Skateranlage eröffnet. Die Rheinpromenade wurde am 15. Mai 2009 mit den Brücken über die Gleisanlagen und nach Abschluss der restlichen Bauarbeiten für die Öffentlichkeit freigegeben.

Der 2. Bauabschnitt, der Ausbau des neuen Stadtquartiers, erfolgt in Abhängigkeit der Verlagerung des Walzdrahtwerkes.


Skateranlage
Skateranlage