Die offene Ganztagsgrundschule

Mit der offenen Ganztagsgrundschule (OGS) verstehen wir die Schule als "Haus des Lebens und Lernens". Die Erhöhung der Bildungschancen von Kindern steht gleichberechtigt neben der Stärkung und Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Im Vordergrund steht die pädagogische Betreuung und Förderung im sprachlichen, musischen, künstlerischen und sportlichen Bereich der Kinder.
Das Angebot der OGS umfasst angeleitete Betreuungsangebote (spielen, malen, basteln etc.), qualifizierte Hausaufgabenbetreuung, Fördermaßnahmen für die ersten und zweiten Schuljahre in Deutsch und Mathematik (wöchentlich je eine Unterrichtsstunde) und ein breites Angebot an Arbeitsgemeinschaften.


Die Betreuung in der OGS umfasst die Zeit von 7.00 Uhr bis zum Unterrichtsbeginn und nach dem Unterricht bis 17.00 Uhr. In der Zeit von 7.00 Uhr bis 7.30 Uhr bieten wir ein Frühstück zu einem Kostenbeitrag von 1,00 € an.  
Haben Eltern und Kinder sich für die Annahme des Angebotes der OGS entschieden, stellen sie für das Kind einen individuellen Stundenplan zusammen. Die regelmäßige Teilnahme an den Ganztagsangeboten ist dann - wie im Stundenplan festgelegt - obligatorisch. Die Eltern verpflichten sich jeweils für die Dauer eines Schuljahres, ihr Kind am Angebot teilnehmen zu lassen.

Das Betreuungspersonal
Insgesamt arbeiten 16 MitarbeiterInnen als Betreuungskräfte mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von etwa 10 Wochenstunden im offenen Ganztag. Diese MitarbeiterInnen haben sich durch pädagogische Fortbildungen weiterqualifiziert und nehmen auch weiterhin regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil. Ein Mitarbeiter ist ausschließlich für die Koordination des offenen Ganztags zuständig.  
Für die Hausaufgabenbetreuung stehen pädagogisch ausgebildete Kräfte zur Verfügung. Die Arbeitsgemeinschaften werden von Fachkräften teils anderer Profession durchgeführt.
 
Der Ablauf in der OGS nach Unterrichtsschluss:
Nach dem Unterricht können sich die Kinder in ihrem Betreuungsraum nach ihrem Belieben beschäftigen. Dabei leiten die BetreuerInnen die Kinder zu Partner- bzw. Gruppenspielen an, geben ihnen Anleitung und Hilfestellung zu Mal- und Bastelarbeiten, helfen bei der Lösung von Konfliktsituationen etc. Die Kinder haben auch die Möglichkeit, etwas zu lesen, sich zu entspannen oder auf dem Schulhof ihrem Bewegungsdrang nachzukommen.
Parallel dazu nehmen die Kinder der ersten und zweiten Schuljahre in der Zeit von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr zweimal in der Woche an einem zusätzlichen Förderangebot in Mathematik und Deutsch teil. Die Kinder der dritten Schuljahre erhalten eine Förderung im Bereicht Lesen. Um den Kindern individuelle Förderung zukommen zu lassen, werden die Gruppen nach ihrem jeweiligen Leistungsstand zusammengesetzt. Die Förderangebote werden von Mitarbeitern des Stadtsportbundes und Lehrkräften durchgeführt.


In der Zeit von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr nehmen die Kinder eine warme, ausgewogene und abwechslungsreiche Mahlzeit in der Mensa ein. Diese wird vom Caterer Leenen angeliefert, der täglich zusätzlich zum warmen Mittagessen Obstsalat, Rohkost oder Joghurt anbietet. Während des Essens wird auch darauf geachtet, dass die Kinder gesundes und richtiges Ess- und Tischverhalten entwickeln. Zudem wird muslimischen Kindern ein schweinefleischfreies Essen angeboten. Kinder, die nicht am Mittagessen teilnehmen, bringen sich einen Imbiss von zu Hause mit.


Von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr erfolgt die Hausaufgabenbetreuung. Dabei erhalten die Kinder Betreuung und Unterstützung bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben von pädagogisch und fachlich ausgebildeten Kräften des Stadtsportbundes und Lehrkräften. Nach Erledigung ihrer Hausaufgaben erhalten die Kinder zusätzliche Förderangebote. Hierfür stehen den Kindern in den jeweiligen Räumen verschiedene Freiarbeitsmaterialien zur Verfügung. Für die Hausaufgabenbetreuung müssen die Kinder angemeldet werden. Nimmt ein Kind nicht an der Hausaufgabenbetreuung teil, steht ihm eine Betreuung während dieser Zeit zur Verfügung.


Im Anschluss daran, in der Zeit von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr, nehmen die Kinder an verschiedenen Arbeitsgemeinschaften teil, z.B. Hockey, Schwimmen, Lernen am Computer, Museumspädagogik, Englisch, Kochen, Musik, Handarbeiten/Kunst, Lesespaß, naturwissenschaftliche Experimente usw.. Die Kinder können dort ihre Interessen finden und ausbilden bzw. weiter ausbauen. Die Arbeitsgemeinschaften bieten den Kindern Förderung in verschiedenen Fachbereichen und dienen so dem Prinzip, den Kindern eine sinnvolle und gezielte, fördernde Aktivität über den Tag zu bieten. Zu Beginn eines Schulhalbjahres wählt ein Kind die Arbeitsgemeinschaften aus, an denen es für das nächste Halbjahr teilnehmen möchte. Vor einer verbindlichen Anmeldung haben die Kinder die Möglichkeit, drei Wochen in den AGs zu "schnuppern".
Parallel zu diesen Arbeitsgemeinschaften ist eine Betreuung mit Spielmöglichkeiten nach freier Wahl der Kinder eingerichtet, für die Kinder, die nicht täglich an den Arbeitsgemeinschaften teilnehmen.
Im Anschluss an die Arbeitsgemeinschaften nehmen Kinder, die bis 17.00 Uhr bleiben an dem Betreuungsangebot teil. 

Für die Teilnahme an der OGS werden einkommensabhängige Beiträge zuzüglich Mittagessen erhoben.

Folgendermaßen sind die einkommensabhängigen Beiträge gestaffelt:
· bis  25.000,00 €   monatlich 15,00 €
· bis  37.500,00 €   monatlich 30,00 €
· bis  50.000,00 €   monatlich 65,00 €
· bis  75.000,00 €   monatlich 80,00 €

· über 75.000,00 €  monatlich 110,00 €

Hinzu kommen noch die Kosten für das Mittagessen, welche sich auf ca. 2,80 € pro Essen belaufen.


Der Träger der offenen Ganztagsgrundschule wie auch der verlässlichen Halbtagsgrundschule ist der "Stadtsportbund Duisburg".