GiraffenhausGroßbildansicht

Schläft ein Lied in allen Dingen,

die da träumen fort und fort,

und die Welt fängt an zu singen,

triffst du nur das Zauberwort

Eichendorff


Das Giraffenhaus

Das GiraffenhausGroßbildansicht

Beratungen im Giraffenhaus

Seit Februar 2009 werden an der Mozartschule Beratungsgespräche für Kinder, Eltern, Lehrer und Betreuer angeboten. Sie finden unter Begleitung einer eigens dafür ausgebildeten Beratungslehrerin im sogenannten Giraffenhaus, im Beratungsraum der Schule, statt.

Die Giraffe, sein Maskottchen, ist als Landtier mit dem größten Herzen zugleich das Symboltier der Gewaltfreien Kommunikation. Sie weist darauf hin, dass die Gespräche im Giraffenhaus einen Beitrag leisten wollen zu einem friedlichen und respektvollen Miteinander der Kinder untereinander, und in Konfliktsituationen zu mehr Verständnis zwischen Lehrern, Eltern und Kindern sowie zwischen Lehrern und Eltern.

Für die Beratungsgespräche sind zwei Stunden im wöchentlichen Stundenplan verankert. Zusätzlich sind auch am Nachmittag Beratungsgespräche nach Vereinbarung möglich. Die Gespräche sind stets freiwillig, streng vertraulich und kostenlos. Sie sollen jeden Ratsuchenden dabei unterstützen, die Antworten auf seine Fragen sowie die Lösungen für seine Probleme mit Hilfe seiner Fähigkeiten selbst zu finden und umzusetzen.

Kinder finden dabei Unterstützung

  • sich wieder mit ihren Freunden zu vertragen oder besser verstehen zu können.
  • eine Fähigkeit zu lernen, die ihnen beim Lernen oder im Miteinander hilft.
  • Mut zu entwickeln, sich selbst in der Klasse etwas zuzutrauen.
  • sich kompetent und selbstverantwortlich zu erleben.

Dazu vereinbaren die Kinder entweder selbst oder über die Klassenlehrerin einen Termin mit der Beratungslehrerin oder werfen einen Brief in den Giraffenbriefkasten.

Eltern, Lehrer und Erzieher entwickeln neue Ideen

  • in Erziehungsfragen.
  • wie sie Kinder beim Lernen und Erledigen der Hausaufgaben unterstützen können.
  • für Lösungen bezüglich langanhaltender Konflikte mit einem Kind.
  • um Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten zu andern Handlungsmustern zu verhelfen.

Eltern, Lehrer und Erzieher vereinbaren mündlich oder telefonisch einen Beratungstermin.


Seitenanfang

Unsere Pausenengel

Symbol PausenengelGroßbildansicht

 

Willst du Recht behalten

oder glücklich sein?

Beides gleichzeitig 

geht nicht!

 

Marshall Rosenberg

 

 

Die Beratungen im Giraffenhaus sind pädagogisch eng verzahnt mit der Arbeit unserer Pausenengel auf dem Schulhof. Die Pausenengel sind während der Hofpausen sozusagen die Streetworker des Giraffenhauses. Die Aufgabe der Pausenengel besteht darin, für eine angenehme und friedliche Atmosphäre auf dem Schulhof zu sorgen, indem sie beispielsweise

 

  • bei kleinen Streitereien schlichtend vermitteln
  • traurigen Kinder zuhören und sie trösten
  • Kindern, die allein sind, zu einem Spielgefährten verhelfen
  • verletzte Kinder trösten und kleine Wunden mit einem Pflaster oder einem Kühlpack versorgen
  • Kindern bei kleinen Alltagsproblemen wie dem Öffnen und Schließen von Jacken und Schuhen behilflich sind
  • Mitschüler erinnern, respektvoll miteinander umzugehen
  • darauf achten, dass Kinder ihren Müll in den Abfalleimern entsorgen
  • einen Lehrer zu Hilfe holen, wenn ein Kind in Gefahr ist

 

In diesem Sinne bildet unsere Beratungslehrerin in jedem Schuljahr Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen zu Pausenengeln aus. Die Ausbildung umfasst sechs zweistündige Ausbildungseinheiten am Nachmittag. Dabei lernen die Kinder

 

  • ihre eigenen Gefühle wahrzunehmen, zu benennen und zu reflektieren
  • sensibel zu werden für den Zusammenhang zwischen Körpersprache und Gefühlen
  • die Giraffensprache von der Wolfssprache zu unterscheiden
  • gewaltfrei zu kommunizieren und Ich-Botschaften zu verwenden
  • aktiv zuzuhören
  • Streit zu schlichten
  • für eigene Fähigkeiten und Grenzen sensibilisiert zu werden
  • ein Gefühl dafür zu entwickeln, wann und wo ihre Hilfe gefragt ist und bzw. wann es wichtig ist, Hilfe zu holen

 

Nach jeder Ausbildungseinheit erhalten die Kinder eine Beobachtungsaufgabe für die Hofpause, die sie anregen soll, das zuvor Gelernte schon einmal beobachtend umzusetzen. Nach der 5. Einheit absolvieren die Kinder während der Hofpausen ein vierwöchiges Praktikum. In dieser Zeit üben sie die Techniken der gewaltfreien Kommunikation praktisch anzuwenden. Dabei tragen sie erstmals ein Pausenengel-T-Shirt und halten ihre Erfahrungen in einem Erfahrungsbericht fest. In der letzten Ausbildungseinheit werden ihre Erfahrungen reflektiert und aufgetretene Schwierigkeiten und Fragen besprochen. Am Ende legen die Kinder ein Pausenengelversprechen ab, wobei sie sich verpflichten, ihren Dienst regelmäßig einmal pro Woche sowie gewissenhaft und zuverlässig zu absolvieren. Im Rahmen der nächsten Schulversammlung, in der sie sich der Schulgemeinde mit ihren Aufgaben vorstellen, werden sie dann offiziell durch die Verleihung einer Urkunde zu den neuen Pausenengeln ernannt.

 

Mit der Tätigkeit als Pausenengel werden die Schülerinnen und Schüler in ihrer Sozialkompetenz gestärkt und regen auch ihre Mitschüler zu einem verantwortungs- und respektvollen Umgang miteinander an.


Seitenanfang

Projekt "Reibungswärme"- ein Konflikttraining für Eltern, Erzieher und Interessierte

Das Projekt "Reibungswärme" findet regelmäßig von Januar bis Mai eines Jahres an 8 Donnerstagabenden jeweils vierzehntägig und dreistündig statt. Im November davor wird das Projekt bei einem kostenlosen Schnupperabend vorgestellt. Die aktuellen Termine entnehmen Sie bitte der Terminübersicht.

Das Konflikttraining verfolgt folgende Ziele:

  • die Entstehung von Konflikte und Konfliktstrategien zu verstehen
  • sich die eigenen Konfliktstrategien und die eigenen hilfreichen Lösungsmuster bewusst zu machen
  • Ich- Botschaften sowie Gesprächsentstörer einzuüben
  • Gefühle bei sich und anderen wahrzunehmen, Empathie zu üben
  • Aktives Zuhören zu trainieren
  • Konfliktgespräche erfolgreich zu leiten
  • Streitschlichtung zu erlernen
  • Regeln und Vereinbarungen zu unterscheiden und zu nutzen
  • Erziehung mit Freiheit in Grenzen zu praktizieren
  • klar und zugleich liebevoll Ja bzw. Nein sagen zu lernen

Da das Training bisher glücklicherweise von einem großzügigen Sponsor unterstützt wird, kann der Teilnehmerbeitrag auf 40€ begrenzt werden. Jedem Teilnehmer wird eine umfangreiche Mappe mit schriftlichen Trainingsunterlagen zur Verfügung gestellt.

Die aktuellen Termine entnehmen Sie bitte der Terminübersicht.

 


Seitenanfang

Elternforum - Vorträge, Filme und Diskussionen zu Erziehungsfragen für Eltern, Erzieher und Interessierte

Seit Herbst 2009 werden in der Mozartschule unter der Leitung der Beratungslehrerin regelmäßig Vorträge und Filmabende mit anschließender Diskussion zu Erziehungs-fragen angeboten. Bei den etwa zweistündigen Veranstaltungen werden z. B. Themen angesprochen wie

  • Wege aus der Brüllfalle
  • Wohin mit meiner und deiner Wut? - Gewaltprävention
  • Ist Strafen noch erlaubt? - Strafe oder / und Konsequenz?
  • Klare Eltern - starke Kinder - Ein Nein aus Liebe!?
  • Wie kann ich konsequent bleiben? - Regeln oder/ und Vereinbarungen?
  • Was guckst du? - Medienkonsum und Hirnentwicklung
  • Null Bock auf Schule? - Impulse aus der Hirnforschung für ein erfolgreiches, leichtes und frohes Lernen
  • Werte in Erziehung und Partnerschaft

 

Diese Abende bieten auch den Eltern oder Interessierten, die sich nicht auf ein achtteiliges Elterntraining festlegen wollen, die Möglichkeit, sich an einzelnen Abenden mit anderen Eltern über Erziehungsfragen auszutauschen, anhand von Vorträgen und Filmen neue Impulse für die Erziehung ihrer Kinder zu erhalten und sich eigener Erziehungskompetenzen bewusst zu werden.