Stadtplan

Hier bieten wir Ihnen die Kunstwerke im öffentlichen Raum im Duisburger Stadtplan.

Mitte

In Duisburg konzentrieren sich Kunstwerke im öffentlichen Raum, bedeutende Architekturen und kulturelle Institutionen auf den Innenstadtbereich. Der Besucher hat die Möglichkeit auf einem Rundgang durch die Innenstadt die "Kulturmeile Duisburg" zu erlaufen.

Alt-Duisburg

Alt-Duisburg
Zur Einweihung des Kultur- und Stadthistorischen Museums am Innenhafen stiftete der Verkehrsverein für die Stadt Duisburg e.V. ein großes Bronzegussrelief nach dem Stadtplan, den der Mercatorschüler Johannes Corputius im März 1566 geschaffen hatte. mehr...
 

Anne Frank Mahnmal

Anne Frank Mahnmal
Das Mahnmal zählt zu einer Reihe von Objekten, die an die Opfer der Widerstandsbewegung gegen Gewaltherrschaft sowie an das Leid der jüdischen Bevölkerung erinnern sollen. mehr...
 

Freya

Freya
Gerhard Marcks (1889 - 1981) war Bildhauer und Grafiker. Er gehörte zu den wichtigsten deutschen Bildhauern des 20. Jahrhunderts. mehr...
 

5 Arcs x 5

Fünf mal 5 Bögen
Zur Eröffnung des König-Heinrich-Platzes im Sommer 2007 veranstaltete das Museum Küppersmühle eine Ausstellung des bekannten Künstlers Bernar Venet (* 20.04.1941 in Chateau-Arnoux, Frankreich)mit dem Titel „System und Zufall“. Die Ausstellung fand im Schwerpunkt in den Räumlichkeiten und auf dem Vorplatz des Museums Küppersmühle in Duisburg statt. Sie korrespondierte mit der Aufstellung der Großplastik „Fünf Bögen mal fünf“ zur Eröffnung auf dem König-Heinrich- Platz in Duisburg. mehr...
 

Garten der Erinnerungen

Garten der Erinnerungen
In der Zeit von 1996 – 1999 wurde im Innenhafen Duisburg - zwischen Stapeltor, alter Stadtmauer, Hafenbecken und Philosophenweg - nach den Plänen des Künstlers Dani Karavan (geb. 07.12.1930 in Tel Aviv) der Garten der Erinnerungen als Gesamtkunstwerk realisiert. Dani Karavan ist Bildhauer und Gestalter von großformatigen, begehbaren Kunstwerken, die zuweilen der Land Art zugerechnet werden. mehr...
 

Sternengucker

Himmelsgucker
Neben den Skulpturen "Paar", "Hängepartie" und "Die Acht" im Stadtteil Meiderich/Beek stammt auch die Holzskulptur "Sternengucker" im Kantpark in der Innenstadt von dem 1963 in Kirchen/Westerwald geborenen Künstler Roger Löcherbach. mehr...
 

Lardera-Plastik "Dramatische Gelegenheit VIII"

Lardera-Plastik
"Dramatische Gelegenheit VIII" heißt die Eisen-Skulptur von Berto Lardera, die auf der Düsseldorfer Str. gegenüber dem Wilhelm Lehmbruck Museum steht. mehr...
 

Life Saver

'Life Saver'
Der Brunnen ist eine Gemeinschaftarbeit von Niki de Saint Phalle (1930 - 2002) und ihrem Ehemann Jean Tinguely. Das Model des Brunnens ging als Schenkung der Künstlerin an das Wilhelm Lehmbruck Museum. mehr...
 

Mahnmal am DGB-Haus

Mahnmal am DGB-Haus
Das Mahnmal zählt zu einer Reihe von Objekten des Künstlers Dani Karavan, die an die Opfer der Wiederstandsbewegung gegen Gewaltherrschaft sowie an das Leid der jüdischen Bevölkerung erinnern sollen. Es erinnert an die vier Duisburger Gewerkschafter, die am 2. Mai 1933 von den Schergen der Nationalsozialisten grausam ermordet wurden: Julius Birck, Emil Rentmeister, Michael Rodenstock und Johann Schlösser mehr...
 

Mahnmal am Rabbiner-Neumark-Weg (Stadtmauer)

Mahnmal am Rabbiner-Neumark-Weg
"Zum Gedenken an die Duisburger Synagoge und die Opfer der Verfolgung" Das hier abgebildete Mahnmal zählt zu einer Reihe von Objekten, die an die Opfer der Wiederstandsbewegung gegen Gewaltherrschaft sowie an das Leid der jüdischen Bevölkerung erinnern sollen. mehr...
 

Mahnmal auf dem Burgplatz

Mahnmal auf dem Burgplatz
Das Mahnmal zählt zu einer Reihe von Objekten, die an die Opfer der Wiederstandsbewegung gegen Gewaltherrschaft sowie an das Leid der jüdischen Bevölkerung erinnern sollen. mehr...
 

Mahnmal Erfahrbare Wände

Mahnmal-Erfahrbare Wände
Das Mahnmal der Künstlerin Gabriella Fekete vor dem unauffälligen Haus an der Ruhrorter Straße erinnert an die vier Duisburger Gewerkschafter, die am 2. Mai 1933 von den Schergen der Nationalsozialisten grausam ermordet wurden: Julius Birck, Emil Rentmeister, Michael Rodenstock und Johann Schlösser starben zwischen 19 und 21.30 Uhr im Keller des Hauses Ruhrorter Straße 11 (das jetzige Haus ist ein Neubau). mehr...
 

Bildpfeiler

Bildpfeiler
Der Bildpfeiler auf dem Schillerplatz in Duisburgs Mitte war eine Auftragsarbeit der Stadt Duisburg an den gerade erst selbständigen Bildhauer Wolfgang Obertreis (geboren 1932). mehr...
 

Dazwischen oder für den Nachbarn

Dazwischen - oder für den Nachbarn -
Erwin Wortelkamp zählt zu den bedeutenden zeitgenössischen Bildhauern. 1938 in Hamm/Sieg geboren, lebt und arbeitet er jetzt in Hasselbach/Westerwald und Acquaviva Picena/Italien. mehr...
 

Raumsäule 16/73

Raumsäule 16/73
Raumsäule 16/73 gehört zur Reihe der großen, dynamisch ausgreifenden »Raumsäulen«. Innerhalb der Konzeption von Umgebungsplastik vollzieht Erich Hauser im Jahre 1973 eine bedeutsame Veränderung. mehr...
 

Hommage à Mercator

Werthmann-Kugel
Anlässlich eines Skulpturen-Wettbewerbes zur Gestaltung des König-Heinrich-Platzes im Jahr 1962 - zum 450. Geburtstag von Gerhard Mercator - erhielt der Entwurf des Düsseldorfer Künstlers Friedrich Werthmann den ersten Preis. Die kugelförmige Plastik "Hommage à Mercator", besser bekannt als die Mercator- oder Werthmann-Kugel - ein Symbol für die Werke des Duisburger Kartografen Gerhard Mercator - wurde 1965 erstmalig in der Innenstadt aufgestellt. mehr...
 

Mahnmal zur Erinnerung an die Deportation jüdischer Kinder aus Duisburg

Mahnmal für die deportierten Kinder
„Von dieser Stelle . . .“ – mit dieser Inschrift soll das Mahnmal an die Deportation mindestens 130 jüdischer Kinder in der Zeit zwischen 1938 und 1945 vom Duisburger Hauptbahnhof aus in die Konzentrations- und Todeslager erinnern. mehr...
 

Figurengruppe "Begegnungen"

Die "Begegnungen" sind an die Berliner Brücke zurückgekehrt.
Die Gruppenplastik "Begegnungen" wurde im Jahr 1963 im Auftrag der Stadt Duisburg von der Künstlerin Ursula Hanke-Förster geschaffen und 1964 an der Berliner Brücke aufgestellt. Im Juni 2007 mussten die Figuren abmontiert werden: Die Standsicherheit der Betonstelen war nicht mehr gewährleistet. Im September 2015 kehrten die Figuren nun wieder zurück an die Berliner Brücke. mehr...
 

Mahnmal Loveparade

Vor einer Wand schieben sich 21 Metallrohre hinauf. Auf der Rückseite stehen das Datum der Loveparade, der 24.07.2010, und die 21 Namen der Opfer auf einer Plexiglasscheibe. mehr...
 

Gedenkstein (an das Bergwerksunglück in Völklingen)

Findling mit der Inschrift "1962/ Völklingen"; Inschrift auf der Tafel: "Zum Gedenken und zur Mahnung an die 280 Opfer der Bergwerkskatastrophe" mehr...
 

Skulpturen auf der Klönne-Wiese

Die Skulpturen sind während eines Steinbildhauer-Symposiums 1981 entstanden. mehr...