Raumsäule 16/73

Raumsäule 16/73 gehört zur Reihe der großen, dynamisch ausgreifenden »Raumsäulen«. Innerhalb der Konzeption von Umgebungsplastik vollzieht Erich Hauser im Jahre 1973 eine bedeutsame Veränderung.
Raumsäule 16/73Großbildansicht

Erich Hauser arbeitet seit 1962 ausschließlich in rostfreiem Stahl. Seine "Säulen", "Säulenwände" und "Raumsäulen" sind konstruktivistische Skulpturen, insofern sie auf geometrische Formen aufbauen und ihre Oberfläche anonym, ohne individuelle Handschrift ist. Die Blähung der Außenhäute, die Verschiebung von Einzelelementen, der Verzicht auf Parallelen und der Einschub von gelenkartigen Zwischenstücken stören das konstruktivische Muster; sie wirken zugleich belebend. Diese Unregelmäßigkeiten bewirken auch, dass der Kontrast zwischen runder Form und Knick oder Schlitz sinnlich empfunden wird. Die leichten Abweichungen von den einfachen geometrischen Formen sind bedingt durch die Verziehungen der Stahlplatten beim Schweißen; diese Veränderungen sind vorauszuberechnen und von Hauser einkalkuliert.


Standort:
Städt. Kliniken, Kalkweg

Künstler:
Erich Hauser

Material:
Edelstahl

Jahr:
1973

Maße:
5,80 m X 15,50 m X 8,00 m