Energetische Sanierung der GGS Gartenstr. 13 (Donkschule)

Die Donkschule wurde im Jahr 1967 errichtet und nach beinahe 43 Jahren war die Bausubstanz an Dach, Fenster und Fassade derart sanierungsbedürftig, dass regelmäßig auftretende Feuchtigkeitsschäden nur mit kostenintensiven Reparaturmaßnahmen notdürftig behoben werden konnten.
DonkschuleGroßbildansicht
Die Donkschule in Rumeln-Kaldenhausen erstrahlt in neuem Glanz.

Die veraltete Heizungsanlage führte zunehmend zu Funktionsstörungen und wurde daher im Zuge der Sanierungsmaßnahme ebenfalls erneuert. Bei der Erneuerung der Heizungsanlage wurden Heizkörper, Versorgungsleitungen und die Regeltechnik ausgetauscht.

Die Fassade des gesamten Schulkomplexes (außer Turnhalle) wurde mit einem Wärmedämmverbundsystem nach den geltenden Vorschriften der gültigen Energie-Einspar-Verordnung (ENEV) ausgestattet.

Das Dach des Hauptgebäudes erhielt eine Dachbodendämmung. Das Ziegeldach des Nebengebäudes erhielt eine komplette Neueindeckung mit einer Zwischensparrendämmung. Die bestehenden Fenster- und Außentüranlagen wurden gegen Kunststoff- und Aluminiumelemente mit Isolierverglasung ausgetauscht. Die Türen und Erdgeschossfenster erhielten Verbundsicherheitsglas.


DonkschuleGroßbildansicht
So macht der Weg in die Schule noch mehr Spaß.

Durch die energetische Sanierungsmaßnahme (Fassadendämmung, Dachflächendämmung, Sockeldämmung und Erneuerung der Fenster- und Türanlagen mit den heizungstechnischen und elektrischen Arbeiten) werden die Heiz- und Stromkosten erheblich gemindert und der Wärmeverlust der Gebäude auf das Minimum reduziert. Durch den reduzierten Ausstoß von CO² aus den Gebäudehüllen wird die Umwelt weniger belastet.

Beim Fassadensanierungskonzept wurde gestalterisch die Fassade mit einer Riemchenverkleidung am Zwischengebäude und einer Putzfassade am Haupt- und Nebengebäude ausgeführt. Das Farbkonzept hat die beiden Giebelflächen der Gebäude (Haupt- und Nebengebäude) in den Farbtönen Blau und Orange gestaltet. Die Vorder- und Rückfassaden haben eine hellgraue Untergrundfassade mit farblichen Absetzungen in den Brüstungsbereichen erhalten. Das Zwischengebäude wurde mit grauen Riemchen, im Sockelbereich in anthrazit geplant und ausgeführt.

Die Gesamtgestaltung der neuen Schulfassade ist sehr freundlich und durch die Farbgestaltung aufgelockert.


Zurzeit werden an der Schule Restarbeiten durchgeführt. Die Baukosten der Gesamtmaßnahme betragen rund 1.400.000 Euro.