RIZ - Kinder- und Jugendzentrum weiht neue Räumlichkeiten ein

Nach einer Brandschau im Dezember 2013 musste eine Nutzungsuntersagung für Teilbereiche des Gebäudes ausgesprochen werden. Aus Gründen der Budgetknappheit konnten leider keine sofortigen baulichen Maßnahmen durchgeführt werden. Ermöglicht wurde die notwendige Sanierung dann durch eine Spende des Duisburger Stahl- und Metallhändlers Klöckner & Co SE.
Großbildansicht
Die Brandschutzsanierung des Kinder- und Jugendzentrums RIZ - Regionalzentrum Nord konnte mit einer großzügigen Spende der Fa. Klöckner & Co. SE realisiert werden. Oberbürgermeister Sören Link (stehend links) konnte sich bei der Einweihung persönlich beim Vorstandvorsitzenden Gisbert Rühl (stehend 2. von links) bedanken. Es freuen sich mit ihnen die Leiterin Hatice Teymur (links sitzend) und ihr Team Hülya Teymur, Lincey Holtfort, Tristan Luca und Emre Yesilyurt. Ebenso der Bezirksbürgermeiser Uwe Heider (stehend 3. von links). Koordiniert wurden die Arbeiten vom Immobilien Management Duisburg (IMD) durch die Bauleiterin Sina Ruthert und dem Geschäftsführer Uwe Rohde (rechts).

"Es ist schön, dass die Kinder und Jugendlichen wieder alle Räumlichkeiten des ersten und größten Kinder- und Jugendzentrums in Duisburg-Hamborn nach der Brandschutzsanierung nutzen können", freute sich Oberbürgermeister Sören Link bei der Besichtigung der neuen Räumlichkeiten im Kinder- und Jugendzentrum RIZ - Regionalzentrum Nord. "Ich bedanke mich vor allem bei der Klöckner & Co SE für die großzügige Unterstützung der Baumaßnahme."

Gisbert Rühl, Vorstandsvorsitzender der Klöckner & Co SE: "Schon seit den fünfziger Jahren ist das Kinder- und Jugendzentrum Mittelpunkt des sozialen und kulturellen Lebens vieler junger Menschen in Duisburg. Mit seinem interkulturellen Ansatz leistet das Zentrum auch einen wichtigen Beitrag zur Integration von Flüchtlingskindern in unsere Gesellschaft. Daher ist es uns als Duisburger Unternehmen ein wichtiges Anliegen, diese Einrichtung zu fördern."

Das Immobilien-Management Duisburg übernahm die Aufgabe der Sanierung. Es wurden unter anderem Türabschlüsse erneuert, eine Brandmeldeanlage inkl. Sicherheitsbeleuchtung installiert, bauliche Rettungswege erschlossen und zahlreiche Rohr- und Leitungsschotts ausgeführt.

Die Räumlichkeiten des RIZ konnten am 7. Oktober wieder zur Nutzung freigegeben werden. Die Gesamtkosten betrugen rund 215.000 Euro, Klöckner & Co übernahm davon mit rund 115.000 Euro den überwiegenden Teil.