Projektbeschreibung

Ziele

  • Optimierung der Verkehrsfunktion
  • Aufwertung des öffentlichen Raumes in Verbindung mit den öffentlichen Investitionen
  • Trading-Down-Prozesse am Platz aufhalten
  • Stärkung des Handels
  • Mitwirkung der Stadtgesellschaft

Handlungsfelder

  • Stadtgestaltung und öffentlicher Raum
  • Wirtschaft und Kultur
  • Mobilität
  • Beteiligung und Kooperation

Projektbeschreibung

Investitionen in den Hauptbahnhofsbereich werden in den folgenden Jahren verstärkt die Westseite neu prägen aber auch den Osteingang des Hauptbahnhofes flankieren, wie bspw. die hochwertige Erneuerung der Bahnsteigüberdachung und die Verlagerung des Fernbusbahnhofs. Derzeit hat der Osteingang den Charakter eines Hintereingangs, er wirkt städtebaulich ungeordnet und die Verknüpfungsfunktionen weisen Defi zite auf. Um den Trading-Down-Prozess in dem Bereich aufzuhalten, wurde bereits auf Grundlage des Vergnügungsstättenkonzeptes ein Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 1183 zur Steuerung von Vergnügungsstätten gefasst.

Um den Osteingang mit Bezug auf die öffentlichen Investitionstätigkeiten aufzuwerten, soll innerhalb dieser Maßnahme eine Konzeption erstellt werden mit anschließender Umsetzung. Gestalterisch sollen Ideen aus dem Beteiligungsprozess des Bahnhofsplatzes auf der Westseite aufgegriffen werden. Der Umbau soll durch ein vorgeschaltetes geeignetes Beteiligungsverfahren mit der Stadtgesellschaft abgestimmt werden. Dabei soll dieser Platz als "Tor" in den Stadtteil Neudorf aufgewertet werden. Insbesondere sollen die Verkehrsfunktionen optimiert mit einer Verknüpfung zum neu entstehenden Fernbusbahnhof und die Aufenthaltsqualität verbessert werden.