Welcome.ruhr

Fachkräfteportal für qualifizierte Fachkräfte, Unternehmer/-innen und Studierende aus dem Ausland.

Stärkung Duisburgs als attraktive Studierenden- und Wissenschaftsstadt

Im Zielfeld "Stärkung Duisburgs als attraktive Studierenden- und Wissenschaftsstadt" lassen sich insbesondere drei Handlungsfelder identifizieren:

• Etablierung von Willkommenskultur und -service
• Marketing für den Wissenschaftsstandort Duisburg
• Verbesserung des Wohnungsangebots für Studierende

Relevant ist darüber hinaus auch das Thema "Verbesserung der Aufenthaltsqualität und Attraktivität des Campus Duisburg", wobei die Stadt Duisburg hier kaum bzw. allenfalls indirekte Gestaltungsmöglichkeiten hat.

Empfang der neu berufenen Professor(inn)en: Duisburg-Essener Universitätsempfang

(c) UDE/www.eventfotograf.inGroßbildansicht
Empfang im Rathaus-Foyer, (c) UDE/www.eventfotograf.in

Ziel der seit 2011 jährlich durchgeführten Veranstaltungsreihe "Duisburg-Essener-Universitätsempfang" ist es, die jeweils neu berufenen Professorinnen und Professoren in den beiden Campus-Städten offiziell willkommen zu heißen und den Vertreter/-innen aus Universität, Politik, Verwaltung und regionalen Institutionen Gelegenheit zum Kennenlernen, Gedankenaustausch und zur Vernetzung zu bieten. Der ursprünglich in 2009 seitens der Stadt Duisburg initiierte Empfang findet - dem Geist und Selbstverständnis einer "Zwei-Campus-Universität" entsprechend - seit 2011 im jährlichem Wechsel entweder in Duisburg oder in Essen statt. Dieses Veranstaltungsformat wurde im Rahmen des "Re-Audit"-­Verfahrens 2017 für das DHV-Gütesiegel für faire und transparente Berufungsverhandlungen vom Deutschen Hochschulverband sehr positiv bewertet. 


Campusempfänge für die Erstsemester

Großbildansicht
(c) UDE/www.eventfotograf.in

Im Rahmen der UDE-Orientierungswochen werden die neuen Erstsemester nicht nur vom Rektor der Universität Duisburg-Essen, sondern auch von den Stadtspitzen der beiden Universitätsstandorte Duisburg und Essen offiziell als Neubürgerinnen und Neubürger begrüßt und willkommen geheißen. Die Veranstaltungen finden aufgrund der anhaltend großen Zahl der Erstsemester - jährlich starten allein zum WS jeweils ca. 6.000 Studierende an der Universität Duisburg-Essen - nach Campi getrennt jeweils zu Beginn oder zum Ende der Orientierungswoche am jeweiligen Studienstandort statt.


Empfang der Master-Studierenden der NRW-School of Governance im Rathaus Duisburg

Großbildansicht
Rathausempfang Duisburg (c) Stadt Duisburg/Uwe Köppen

Den Empfang für neue Masterstudierende der im Jahre 2006 gegründeten und am Campus Duisburg ansässigen NRW-School of Governance (Fakultät für Gesellschaftswissenschaften) veranstaltet die Stadt Duisburg seit 2010. Aufgrund der - im Vergleich zur Erstsemesterbegrüßung - überschaubaren Zahl an neuen Master-Studierenden (jährlich werden ca. 30 Masterstudienplätze besetzt) findet dieser seither jährlich im Foyer des Rathauses der Stadt Duisburg durch den Oberbürgermeister statt.

Messebeteiligung "Markt der Möglichkeiten"

Großbildansicht
(c) UDE/www.eventfotograf.in

Jährlich zu Beginn des Wintersemesters organisiert die Universität Duisburg-Essen für die neuen Erstsemester eine "Orientierungswoche" mit zahlreichen Veranstaltungen und Vorträgen rund ums Thema "Studium an der UDE". In diesem Kontext findet jährlich auch der sog. "Markt der Möglichkeiten" statt. Im Rahmen dieser Messe stellen die Einrichtungen der Universität Duisburg-Essen, aber auch die beiden Hochschulstädte ihre Angebote und Dienstleistungen den Studierenden vor. Koordiniert wird dies in Duisburg von der Stabsstelle Hochschulangelegenheiten. Mit dabei sind regelmäßig Duisburg Kontor (Marketing), Duisburg Sport, die Niederrhein Therme, die GEBAG sowie die städtischen Kultureinrichtungen und werben für den Standort Duisburg.


Mensa-Neubau Campus Duisburg

Großbildansicht
Außenansicht Mensa Duisburg, (c) wörner traxler richter planungsgesellschaft mbh

Im engen Schulterschluss von Stadt Duisburg, Studierendenwerk Essen-Duisburg und Universität Duisburg-Essen ist es gelungen, erfolgreich einen Ersatzneubau für die veralteten Mensastandorte an der Mülheimer Straße und der Lotharstraße beim Land NRW zu beantragen. Die neue Hauptmensa wird auf einem rund 5.600 m² großen Grundstück am Forsthausweg/Carl-Benz-Straße entstehen, das die Stadt über das ZBT an das Studierendenwerk für einen symbolischen Preis übertragen hat. Durch die Neubaumaßnahme wird die Aufenthaltsqualität am und die Attraktivität des Duisburger Campus ganz wesentlich erhöht. In der neuen Mensa sollen täglich bis zu 4.000 Essensgäste versorgt werden. Hierfür stehen 550 Plätze im Ober-und  250 Plätze im Erdgeschoss zur Verfügung, die bei Bedarf auf 1.000 Stühle erweitert werden können. Zusätzlich sollen die externen Essensausgabestellen jeden Tag mit rund 700 Essen beliefert werden. Die Übergabe des Bewilligungsbescheids fand am 30. Juli 2015 statt, Baustart soll in 2018 und der Betriebsstart im WS 2019 sein.


Kulturticket für Studierende

Großbildansicht
Kulturticket

Studierende der Universität Duisburg- Essen erhalten ab sofort mit dem Kulturticket je eine Eintrittskarte zu einem Euro für das Schauspiel (Eigenproduktionen und Gastspiele im Theater Duisburg), Oper & Ballett (Vorstellungen der Deutschen Oper am Rhein im Theater Duisburg) sowie Konzerte der Duisburger Philharmoniker in der Philharmonie Mercatorhalle und im Theater Duisburg. Am 15. Mai 2018 wurde die entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen dem AStA und den Vertragspartnern Kulturbetriebe Duisburg und Deutsche Oper am Rhein unterzeichnet. Außerdem soll die Kooperation zwischen den Einrichtungen weiter ausgebaut werden, die Deutsche Oper am Rhein, die Philharmoniker und das Duisburger Schauspiel am Campus Duisburg künftig präsenter sein.


Entdeckungstour für Erstsemester von Duisburg Kontor, Radio Duisburg und UDE

Großbildansicht
Tiger & Turtle (c) U. Köppen

Radio Duisburg, Duisburg Kontor und die UDE organisierten zum Start des Wintersemesters 2017/2018 zum ersten Mal gemeinsam eine moderierte Stadtrundfahrt als Erstsemester-Tour zu den Highlights der Stadt Duisburg, u.a. zur Sechs-Seen-Platte, zum Burgplatz, an den Innenhafen, in den Duisburger Norden nach Marxloh und zum Landschaftspark Duisburg-Nord. Ziel war es, insbesondere auswärtigen Studienanfänger/-innen einen umfassenden Eindruck der Stadt zu vermitteln. Radio Duisburg spendierte Bus und Moderation, Duisburg Kontor sorgte für die Tour-Planung und die Universität Duisburg-Essen verloste - aufgrund der nur begrenzt zur Verfügung stehenden Plätze - die Teilnahme an der Erstsemester-Rundfahrt über ihre Facebookseite.


"Haus am Park" - Studierendenwohnheim der Duisburger GEBAG

Großbildansicht
GEBAG-Logo

Zwar ist der Wohnungsmarkt für Studierende in der Universitätsstadt Duisburg - insbesondere im Vergleich zu anderen Universitätsstädten - relativ entspannt, jedoch bedarf es nach wie vor uni-naher, preiswerter und besonders nachgefragter Wohnangebote bzw. -formen (z.B. Appartements). Unter dem Motto "Clever studieren und uninah wohnen" wird von der städtischen Wohnungsgesellschaft GEBAG in Kooperation mit der UDE kurzfristig verfügbarer Wohnraum zu Vorzugspreisen angeboten. Das "Haus am Park" liegt in der Duisburger Innenstadt, unweit des Campus der UDE.


 


Kommunale Anlaufstelle für ausländische Studierende und (Gast-) Wissenschaftler an der UDE / Duisburg

Großbildansicht

Bereits im Jahr 2002 hat die damalige Universität Duisburg einen besonderen Service für ausländische Studierende eingeführt und eine Außenstelle der Ausländerbehörde an der Universität Duisburg eingerichtet. Aufgrund mangelnder Nachfrage seitens der Studierenden musste dieses Angebot Mitte November 2002 jedoch einvernehmlich wieder eingestellt werden. Aufgrund der seither weiter gestiegenen Zahl von Studierenden insbes. aus dem Nicht-EU-Ausland wurde im Jahr 2016 ein neuer, wenngleich hinsichtlich Zeit- und Serviceumfang reduzierter Versuch gestartet. Seither ist am Campus Duisburg jeweils dienstags in der Zeit von 10:00 - 13:00 Uhr eine Mitarbeiterin der Ausländerbehörde vor Ort (SG 144) und berät ratsuchende ausländische Studierende. Das Angebot wird aus Sicht der Stadt Duisburg wie auch der UDE sehr gut angenommen.