Ideen-Generierung

InnovationsScreening

Ziel des (UDE-internen) Instruments "InnovationsScreening" ist es, vorhandene Innovationspotentiale in den Lehrstühlen und Forschungsgruppen der UDE zu identifizieren. Dazu werden unternehmenserfahrene Kreative (externe Designer, Architekten, Gamer etc.) in die Entwicklung wissensbasierter Start-ups aus der Universität eingebunden und unterstützen als externe Schnittstellenakteure Co- und Cross-Innovation-ProzesseZu ausgewählten Themen sollen neun InnovationsScreenings durchgeführt werden, wobei die Ergebnisse mittels 3D-Druck-Technologie unmittelbar prototypisch umgesetzt werden.


InnovationsWerkstätten

Design-Thinking: Im Rahmen der InnovationsWerkstätten werden handlungsorientierte Strategien zur Produktion, Strukturierung und Präsentation von Ideen und Innovationen vermittelt. InnovationsWerkstätten sind offen für Studierende aller Fakultäten, Mitarbeitende der Universität sowie Doktoranden und werden von Industriedesigner/-innen moderiert und unterstützt. In interdisziplinären Teams werden technische Neuerungen, neue Konzeptideen und innovatives Marketing zu neuartigen Produkten und Dienstleistungen entwickelt und zu konkreten Anwendungen verdichtet.


Social Innovation Barcamp

Das Social Innovation Barcamp dient dazu, gesellschaftliche Entwicklungen zu erkennen und Lösungsideen zu entwickeln, wobei sich das Format sowohl für Ideen mit sozialem Ansatz als auch für technische Ideen eignet. Das Social Innovation Barcamp ist offen für Gründungsinteressierte als auch für gesellschaftlich Interessierte ohne konkrete Gründungsidee oder -absicht. Bei einem Barcamp gestalten die Teilnehmenden selbst Sessions (Gruppendiskussionen, gemeinsames Mindmapping etc. Als Input wird lediglich ein interessantes Thema, eine Fragestellung oder eine Gründungsidee benötigt, die diskutiert werden soll. Dabei entstehen neue Einsatzgebiete, Märkte und Zielgruppen für technologische Ideen. Gleichzeitig werden gesellschaftliche Problemstellungen erörtert und möglicherweise Lösungsideen generiert.


Business Design Camp

In den anmeldepflichtigen, aber kostenfreien Business Design Camps werden Kompetenzen und Ideen von Start-ups aus der Rhein-Ruhr-Region weiterentwickelt. Zielgruppe sind Teams, die bereits ein konkretes Geschäftsmodell und erste Prototypen für neuartige Produkte oder innovative Dienstleistungen und eine konkrete Gründungsabsicht vorweisen. Im Rahmen des dreitägigen Business Design Camps werden verschiedene Workshops zur Weiterentwicklung von Produkt- und Dienstleistungsideen sowie zur Stärkung von Kompetenzen angeboten. Ziel des Business Design Camps ist es, die Ideen und Kompetenzen der Start-up-Teams bis zum "Investment Readiness Level" weiterzuentwickeln (Überzeugen von potenziellen Investoren von der Geschäftsidee, Definition und Kommunikation des Alleinstellungsmerkmals, Kundenbindung, Weiterentwicklung des Geschäftsmodells und Vorbereitung einer (Anschluss-)Finanzierung, Beleuchtung rechtlicher und steuerlicher Fragestellungen, Vernetzung und Austausch unter den Gründenden und Experten).