Referat für Gleichberechtigung und Chancengleichheit

Das Duisburger Frauenbüro wurde 1985 eröffnet und gehört damit zu den ersten kommunalen Frauenbüros, auch bezeichnet als Gleichstellungsstellen, in der Bundesrepublik, die auf kommunaler Ebene im Interesse der Umsetzung des Gleichberechtigungsartikels des Grundgesetzes arbeiten.
Doris Freer

In Nordrhein-Westfalen gibt es inzwischen 379 kommunale Frauenbüros / Gleichstellungsstellen, deren Zuständigkeitsbereich und Aufgabenspektrum in der Gemeindeordnung NRW (§ 5 GO, Gleichstellung von Frau und Mann) festgeschrieben sind. Alle kommunalen Frauenbüros/Gleichstellungsstellen sind in einem landesweiten Netzwerk, in der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros/Gleichstellungsstellen NRW (LAG NRW) zusammengeschlossen.

Das Frauenbüro Duisburg informiert, unterstützt und vernetzt.

Wir helfen Ihnen bei der

  • Weitervermittlung an Frauenberatungsstellen, Frauenhäuser und gegebenenfalls an zuständige Behörden und andere Institutionen

und sind

  • Anlaufstelle für allgemeine frauenspezifische Belange auf allen Politik- und Themenfeldern

Unser Ziel: Wir setzen uns für die Gleichberechtigung von Frau und Mann bzw. den Abbau von geschlechtsspezifischen Diskriminierungen in einer Vielzahl von Politik- und Themenfeldern in Duisburg ein.

Unsere postalische Erreichbarkeit lautet:

Stadt Duisburg
Dezernat des Oberbürgermeisters

Referat für Gleichberechtigung und Chancengleichheit/Frauenbüro der Stadt Duisburg
Rathaus
Burgplatz19
47049 Duisburg

Büro:
Rathaus
Burgplatz19
47051 Duisburg

Sie erreichen uns unter:

Telefon:  02 03 - 283 33 16
Telefax:  02 03 - 283 39 64

E-Mail:  geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

 

Als direkte Ansprechpartnerin steht Ihnen zur Verfügung:

Frau Doris Freer
Frauenbeauftragte der Stadt Duisburg

Sie erreichen sie unter:

Telefon:  02 03 - 283 20 47

E-Mail:  geschützte E-Mail-Adresse als Grafik