Geschäftsstelle der Kommunalen Gesundheitskonferenz

Ruhrorter Straße 195
47119 Duisburg

Bettina Schumacher
Geschäftsstellenleiterin
Telefon: 0203 283-3938


Melanie Strauß-Staigis
Telefon: 0203 283-5292


Email:
gesundheitskonferenz(at)stadt-duisburg.de


Fax: 0203 283-4340

ÖPNV

So erreichen Sie uns mit Bus und Bahn:

Logo

Herzlich Willkommen!

In Duisburg gibt es viele Vereine, Initiativen und öffentliche Stellen, die sich mit dem Thema Gesundheit beschäftigen. Dennoch ist der Wunsch, möglichst alle Bürger bestmöglich gesundheitlich zu versorgen, von einzelnen Institutionen kaum zu erfüllen.

Die Kommunale Gesundheitskonferenz ist die zentrale Gesprächsplattform für Gesundheit in Duisburg. Als Zusammenschluss aller im Gesundheitswesen arbeitenden Stellen ermitteln wir die wichtigsten Bedürfnisse unserer Bürger (Gesundheitsberichterstattung), stimmen die Aktivitäten der Institutionen bestmöglich untereinander ab (Sitzungen und Arbeitskreise) und setzen sie tatkräftig gemeinsam um - direkt vor Ort und direkt für den Ort.


Wir, die Kommunale Gesundheitskonferenz sind bemüht.
Begleiten Sie uns und lernen Sie uns kennen. Wir freuen uns auf Sie!
NEU

Koloskopie für Männer bereits ab 50 Jahren

Am 18. April 2019 ist die neue Richtlinie für organisierte Krebsfrüherkennungs-programme des Gemeinsamen Bundesausschusses in Kraft getreten. Damit haben Männer bereits ab 50 Jahren Anspruch auf eine Früherkennungskoloskopie (Darmspiegelung). Männer haben im Vergleich zu Frauen ein höheres Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Bei Frauen bleibt die Altersgrenze für die Koloskopie bei 55 Jahren. Im Abstand von 10 Jahren kann eine zweite Koloskopie durchgeführt werden. Die Regelungen zum immunologischen Stuhlbluttest (iFOB-Test) bleiben unverändert. Wie bisher können Frauen und Männer ab 50 Jahre jährlich einen Test auf okkultes Blut im Stuhl durchführen lassen.
Den Tagen mehr Leben geben
Wegweiser

Hospizliche und palliative Betreuung und Versorgung in Duisburg

Ein Wegweiser für schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen

Der Initiativkreis "Palliative Versorgung und Hospizkultur in Duisburg der Kommunalen Gesundheitskonferenz" hat unter dem Motto: "Den Tagen mehr Leben geben" einen Wegweiser entwickelt, der sterbenskranke Menschen und ihre Angehörigen darüber informiert, welche hospizlichen und palliativen Hilfen, Beratungs- und Versorgungsangebote es in Duisburg gibt.

Der Wegweiser führt unterschiedliche Angebote, AnsprechpartnerInnen und deren Erreichbarkeit auf, um eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten. Alle in Duisburg vorhandenen Dienste und Einrichtungen, die zur ambulanten und stationären Versorgung sterbenskranker Menschen beitragen, werden erwähnt.

Palliativausweis

Hospizliche und palliative Betreuung und Versorgung in Duisburg

Stillberatung
In unserem Flyer "Informationen und Beratung rund um das Thema Stillen" finden Sie eine Übersicht der Stillgruppen und Stillberaterinnen und der Ernährungsberatung für Eltern von Babys im 1. Lebensjahr. (Stand: 04/2018)
"Verein zur Förderung der Krebsberatung in Duisburg und Umgebung e.V.

Informationen

Aus dem Link entnehmen Sie bitte weitere wichtige Informationen.
Gesundheitstreff Mitte-Süd
Veranstaltungen 2019

Gesundheitstreff DU-Mitte-Süd

Regelmäßig finden Gesundheitstreffs ortsnah zum Thema Ernährung, Bewegung, Entspannung, Wohnen, Pflege, verschiedene Krankheitsbilder mit fachkundigen Referenten statt. Die Teilnahme ist kostenlos.
Logo
"Duisburg gegen Darmkrebs"

Der Verein "Duisburg gegen Darmkrebs" ging aus einer Initiative der Stiftung Lebensblicke, der Geschäftsstelle der Kommunalen Gesundheitskonferenz der Stadt Duisburg und der Selbsthilfegruppe ILCO e.V. hervor. 

Weitere Informationen unter: www.duisburg-darmkrebs.de

Aktuelles

Lenkungskreis der Kommunalen Gesundheitskonferenz Duisburg

Die für den 07. Oktober 2020 geplante Sitzung fällt aus!!

Schwerpunktthema 2020: Kinder- und Jugendgesundheit

In der letzten Sitzung 2019 hat die Gesundheitskonferenz ein neues Schwerpunktthema für das Jahr 2020 gewählt. Auf der Grundlage des Kindergesundheitsberichtes von 2018 sowie dem aktuellen Zahngesundheitsbericht wurde der Themenbereich der Kinder- und Jugendgesundheit" als Jahresthema festgelegt.
Unterstützung gefordert

Westdeutsche SpenderZentrale für Knochenmark- und Blutstammzell-Spender sucht Stammzellspender

Durch die vorübergehende Schließung von Schulen, Berufskolleg, Fachhochschulen und Universitäten, sowie Vereinen und Sportstätten wurde der Westdeutschen SpenderZentrale für Knochenmark- und Blutstammzell-Spender während dieser Zeit die Möglichkeit genommen, durch Typisierungsaktionen neue Stammzellspender zu finden. Bundesweit wird alle 15 Minuten bei einem Patienten Blutkrebs diagnostiziert, wobei eine große Zahl der Patienten Kinder sind. Die WSZE bittet daher um Unterstützung beim Aufruf, neue Stammzellspender zu finden.
Bundesministeriums für Gesundheit

Neues Gesundheitsportal

Unter www.gesund.bund.de können sich Bürgerinnen und Bürger seit dem 1. September schnell, zentral, verlässlich, werbefrei und gut verständlich über alle Themen rund um Gesundheit und Pflege informieren.
Für Pflegebedürftige und Angehörige

Pflegewegweiser NRW

Wer Pflege benötigt, hat oft viele Fragen - und Anspruch auf eine Pflegeberatung. Häufig wissen Betroffene aber nicht, an wen sie sich wenden können. Hier hilft der telefonische und digitale Pflegewegweiser NRW.
Unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4040044 informiert der Pflegewegweiser NRW über vorhandene Beratungs- und Unterstützungsangebote in Wohnortnähe. Die Hotline ist täglich zu folgenden Servicezeiten zu erreichen: montags, dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 17 Uhr.

Rund um die Uhr können Ratsuchende im Internet-Portal www.pflegewegweiser-nrw.de nach passenden Beratungsstellen, haushaltsnahen Dienstleistungen oder Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe in NRW suchen. Darüber hinaus finden sie dort viele Informationen rund um das Thema Pflege.

Der Träger des Pflegewegweisers NRW ist die Verbraucherzentrale NRW e.V.
In sechs Sprachen

DRK Gesundheitsfilme

Im Rahmen des vom MAGS geförderten Projektes hat das Deutsche Rote Kreuz neun kurze Filme zu verschiedenen Gesundheitsthemen in jeweils sechs Sprachen entwickelt. Die Filme sollen zugewanderten Menschen ermöglichen, sich besser über das Gesundheitswesen, medizinische Versorgung und Prävention zu informieren. Sie können außerdem die Arbeit von haupt- und ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingshilfe, im Gesundheitswesen sowie von Sprach- und Integrationskursen unterstützen.
Schütteltrauma

Flyer "Ihre Nerven liegen blank?" in fünf Sprachen übersetzt

Der Flyer des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen zum Thema Schütteltrauma, der sich an Eltern mit sogenannten "Schreibabys" richtet, wurde nun auch in englisch, französisch, russisch, türkisch und arabisch übersetzt.

Beratung und Hilfen für Geflüchtete in Duisburg

Eine Zusammenstellung von aktuellen Angeboten im Bereich Flucht und Migration als PDF-Datei
Mediziner mit Fremdsprachenkenntnissen

Google Maps Übersicht "Medizinische Angebote in Duisburg"

Von der Bürgerstiftung Duisburg zusammengetragen.

EU Datenschutzverordnung