Weitere Lückenschlüsse im Radwegenetz Duisburg Nord

Duisburg wird fahrradfreundlicher. - Mit drei erneuten Lückenschlüssen im Radverkehrsnetz ist ein weiterer Schritt in diese Richtung vollzogen worden. Folgende Straßen sind nun mit Schutzstreifen (gestrichelte Linie) bzw. Radfahrstreifen (durchgezogene Linie) auf beiden Fahrbahnseiten versehen worden.

Dinslaker Straße zwischen Wehofer Straße und Stadtgrenze Oberhausen

Schutzstreifen Dinslaker StraßeGroßbildansicht
Schutzstreifen Dinslaker Straße

In diesem Abschnitt wurden zusätzliche Schutzstreifen markiert. Diese befanden sich bisher nur auf einer Fahrbahnseite.

Fahrner Straße zwischen Warbruckstraße und Ziegelhorststraße

Kreisel Fahrner Straße/ZiegelhorststraßeGroßbildansicht
Kreisel Fahrner Straße/Ziegelhorststraße

Auch hier gibt es jetzt Schutzstreifen für beide Fahrtrichtungen. Im Zusammenhang mit dem neuen Kreisel Fahrner Straße/Ziegelhorststraße erhält der Radverkehr hier eine sichere Führung bereits im Einmündungsbereich.

Walther-Rathenau-Straße zwischen August-Thyssen-Straße und Duisburger Straße

Radfahrstreifen Walther-Rathenau-Straße Großbildansicht
Radfahrstreifen Walther-Rathenau-Straße

Mit diesem Lückenschluss wurde eine besonders wichtige Maßnahme umgesetzt. Aufgrund der anliegenden Schulen ist hier ein besonders hohes Radverkehrsaufkommen. Der Kreisel Walther-Rathenau-Straße/August-Thyssen-Straße wurde bereits im Jahre 2008 fertiggestellt. Auch hier werden Radfahrerinnen und Radfahrer nun sicher aus dem Einmündungsbereich in die Walther-Rathenau-Straße geführt. Im weiteren Verlauf befinden sich jetzt ebenfalls beidseitig Radfahrstreifen.