Tourendaten

Start und Ziel: RheinPark, Zufahrt über die Liebigstraße Rundkurs: ca. 25 Km Länge

Tour im Stadtplan

"Hafenstadt Duisburg"

Der zweite Radtourentipp zeigt die Hafenstadt Duisburg. Die Tour führt vorbei an zahlreichen Hafenbecken und vermittelt so einen Einblick in die Geschichte und die wirtschaftliche Gegenwart der Stadt.
Blick über den RheinparkGroßbildansicht
RheinPark

Start und Ziel der Tour ist der am 15. Mai 2009 eröffnete RheinPark. Eine Besichtigung des neuen Parks, der die Innenstadt ein Stückchen näher an den Rhein heranführt, sollte am Beginn der Tour stehen. Von den "Schollen" hat man einen hervorragenden Blick auf den Rhein und die gegenüberliegenden Auen, aber auch auf den Logistikpark logport. Der einzigartige Skaterpark zieht jugendliche Sportler aus der ganzen Region in den RheinPark. Rasante Kunststücke lassen sich hier beobachten. Vom RheinPark geht es vorbei am südlich gelegenen Kultushafen über die Eisenbahnbrücke auf die andere Rheinseite. Durchs Wäldchen parallel zur neuen Osttangente (Verbindung zum Logistikzentrum logport) quert man den Kreisverkehr und fährt durch den Rheinuferpark bis zum Leinpfad. Ein Aufstieg auf die Krupp'sche Halde bietet einen hervorragenden Überblick über die Hafenstadt Duisburg. Weiter geht's, vorbei am ehemaligen Hafen Mevissen bis nach Alt-Homberg immer entlang des Rheins. Eisenbahnhafen und Rheinpreußenhafen liegen an der Strecke.

Blick auf 2 Brückentürme der Friedrich-Ebert-Brücke im Vordergrund Wiese und BüscheGroßbildansicht
Brückentürme Friedrich-Ebert-Brücke

Über die Friedrich-Ebert-Brücke mit Blick auf den Hafenstadtteil Ruhrort geht es auf die andere Rheinseite zurück. Es lohnt sich, Ruhrort ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken. Historische Straßenzüge wie z. B. die Fabrikstraße und moderne Architektur wie Haniel Akademie und Medical Office Center am Vinckeplatz zeigen Vergangenheit und wirtschaftliche Gegenwart des von Hafen, Handel und Logistik geprägten Ortsteils. Der Oberbürgermeister-Lehr-Brückenzug führt vorbei an Europas größtem Binnenhafen. An der Ruhr führt der Weg dann bis zur Ruhrmündung, dann wieter über Neuenkamps Deiche mit schöner Aussicht auf das Rheinvorland, vorbei am Parallelhafen, Außenhafen zum Innenhafen. Strukturwandel zeigt sich im Innenhafen, der sich vom Holz- und Getreidehafen zur ersten Adresse für Unternehmen, Kultur und Gastronomie gewandelt hat. Durch die Innenstadt führt die Tour über den Stadtteil Hochfeld und vorbei am Brückenplatz zurück zum RheinPark.