Adresse

Duisburg Hauptbahnhof

Ostausgang

Kammerstraße 3

47057 Duisburg

Tel.: 0203/8071790

Preise

Bewachung

Tagesticket 0,70€

Monatsticket 7,00€

Jahresticket 70,00€

RevierRad-Vermietung

Qualitätsräder der Marke VSF mit 8-Gang Nabenschaltung

ab 6,- € im Kurzzeittarif

9,- € im Tagestarif

 

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen

Radstation am Duisburger Hauptbahnhof - Bewachung/Vermietung/Service/Information

Seit Mitte Juni 2007 hat Duisburg eine Radstation. Der Servicebetrieb rund ums Rad direkt am Hauptbahnhof bietet vielfältige Dienstleisungen zu günstigen Preisen
Eingang der Radstation mit vielen PassantenGroßbildansicht
Die Radstation freut sich über regen Zulauf

Mit der Radstation wird ein wichtiger Beitrag zum umweltgerechten Verkehr geleistet. Radfahrer finden am Ostausgang des Duisburger Hauptbahnhofs einen geschlossenen Abstellbereich für 450 Fahrräder mit Platz sparenden "Doppelparkern". Über ein elektronisches Zugangssystem mittels Chip-Karte können Abonnenten die Radstation betreten und ihre Fahrräder gesichert und trocken abstellen. In einem angegliederten Servicegebäude gibt es ein kleines Ladenlokal für Beratung und Information und eine kleine Fahrradwerkstatt für Wartung und Serviceleistungen.

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.: 7:00 Uhr - 21:00 Uhr

Sa. - So.: 8:00 Uhr - 20:00 Uhr

feiertags: 8:00 Uhr - 20:00 Uhr

In diesen Zeiten ist die Station auch mit Mitarbeitern besetzt.

Öffnungzeiten für Dauerkunden (mit festem Stellplatz):

Mo. - Fr.: 5:30 Uhr - 22:30 Uhr

Sa. - So.: 8:00 Uhr - 20:00 Uhr

feiertags: 8:00 Uhr - 20:00 Uhr


Radstation bietet auch Mieträder

Das Angebot ist ganz sicher für Bahnnutzer interessant, denen der Umstieg im Umweltverbund erleichtert wird. Es kann aber auch für Kinobesucher oder Autofahrer, die ihr Auto im Parkhaus abstellen und mit dem Rad in die Innenstadt fahren möchten, ein sinnvoller Service sein. Denn die Duisburger Radstation bietet auch Mietfahrräder aus dem Verbundsystem "Revierrad" an. An mehr als 20 Stationen im Ruhrgebiet können die Räder ausgeliehen und an einer anderen Station wieder abgegeben werden. Damit wird die neue Einrichtung auch für Ruhrgebietstouristen eine attraktive Anlaufstelle. Informationsmaterial, Karten und weitere Dienstleistungen komplettieren das touristische Angebot.


beleuchteter Eingang der Radstation bei NachtGroßbildansicht
Auch optisch ein Zugewinn - Der Eingang der Radstation bei Nacht

Städtebauliche Aufwertung

Die Station wurde unterhalb des UCI-Großkinos gebaut, wodurch die städtebauliche Situation in diesem bis dahin etwas abgelegenen und finsteren Bereich deutlich aufgewertet werden konnte. Mit viel Glas und Licht entstand hier durch das Duisburger Architekturbüro Druschke+Grosser eine ansprechende Architektur. Durch die bis in die späten Abendstunden mit Mitarbeitern besetzte und nachts beleuchtete Station wird dieser Ort sehr viel attraktiver.

 

 

Ein weiterer Knotenpunkt im landesweiten Radverkehrsnetz

Die mit Mitteln des Landes und des Bundes aus dem Programm "100 Radstationen in NRW" geförderte Duisburger Radstation ist eine von circa 60 im Lande. NRW-weit steigt damit die Zahl der Abstellplätze in Radstationen auf über 18.000 und die Zahl der Mitarbeiter auf 500. Mit der Paritätischen Initiative für Arbeit e.V. (PIA) aus Mülheim konnte ein Betreiber gewonnen werden, der am Mülheimer Hauptbahnhof und in Mülheim-Styrum bereits seit zehn Jahren Radstationen betreibt. Mit diesem Träger ist die notwendige Erfahrung für den Betrieb einer solchen Station gewährleistet. In Mülheim konnte der Träger bereits weitere innovative stadtlogistische Dienstleistungen wie z. B. einen Heimlieferservice oder ein Carsharingsystem anbieten. Auch für den Standort am Duisburger Hauptbahnhof könnten weitere Dienstleistungsangebote interessant sein. So wird die Radstation auch die Fahrradboxen am Bahnhof Duisburg-Friemersheim betreuen, die nach Fertigstellung der Baumaßnahmen dort aufgestellt werden.