DeinRadschloss in Duisburg

Großbildansicht

Am Meidericher Bahnhof wurden die ersten von insgesamt 50 Fahrradstellplätzen von "DeinRadschloss" durch Oberbürgermeister Sören Link und Carsten Tum, Dezernent für Stadtentwicklung und Umwelt, in Betrieb genommen.

Seit Mitte 2018 bieten der VRR und 15 Kommunen unter dem Markennamen "DeinRadschloss" an größeren Verknüpfungspunkten zum ÖPNV digital gesteuerte Radabstellanlagen mit dazugehörigem modernen, elektronischen Zugangs- und Hintergrundsystem. In den 15 beteiligten Kommunen entstehen nach und nach 1.071 Stellplätze - wahlweise als Box für ein Fahrrad oder in einer Sammelabstellanlage.

Die Stadt Duisburg hat zunächst fünf Standorte ausgewählt, die an den schienengebundenen ÖPNV und SPNV angeschlossen sind und somit eine verbesserte Umsteigemöglichkeit zwischen den einzelnen Verkehrsträgern fördert. Mit den folgenden Standorten startet DeinRadschloss in Duisburg:

• DU-Hamborn Rathaus (6 Boxen)
• DU-Meiderich Süd Bf (10 Boxen)
• DU-Ruhrort Bf (Sammelanlage / 16 Plätze)
• DU-Münchener Straße (10 Boxen)
• DU-Großenbaum Bf (8 Boxen)

Insgesamt entstehen so 50 sichere Abstellplätze, die über die DeinRadschloss-Plattform gebucht werden können. Die Boxen werden derzeit nach und nach aufgestellt und an das Stromnetz angeschlossen.

Alle Boxen werden vom VRR mit einem digitalen Hintergrundsystem zur Reservierung und Buchung ausgestattet. Nutzerinnen und Nutzer können die Boxen über eine digitale Buchungsplattform, eine Website und eine App reservieren und kostenpflichtig buchen. Ein Tag kostet einen Euro, eine Woche fünf Euro, ein Monat 15 Euro und ein Jahr 90 Euro.

DeinRadschloss eignet sich besonders für Fahrgäste, die den Weg zum ÖPNV-Haltepunkt regelmäßig radeln und ihr Fahrrad geschützt vor Witterung und Diebstahl unterbringen möchten. Entsprechend gibt es Stellplätze für Dauermieter. Aber auch Fahrgäste, die nur hin und wieder das Rad nutzen möchten, können spontan einen Stellplatz via Internet reservieren. Um dann vor Ort auf die Abstellanlagen zugreifen zu können, genügt eine PIN-Nummer, eine Chipkarte - wahlweise ein VRR-Aboticket oder eine systemeigene Variante. ÖPNV-Kunden, die bereits ein Aboticket für den Nahverkehr besitzen, können mit ihrer Chipkarte auf die neuen Fahrradabstellanlagen zugreifen. Der Fahrgast kann so mit nur einem Ticket alle Verkehrsmittel seiner Reisekette nutzen.

Oberbürgermeister Sören Link: "Durch die neuen Fahrradboxen in unserer Stadt ist es den Bürgerinnen und Bürgern möglich, öffentliche und private Verkehrsmittel effektiver im Wechsel zu nutzen. Das ist eine tolle Sache."

Carsten Tum weiß: "Der Radverkehr leistet wichtige Beiträge in Bezug auf die Umwelt, das Klima und die Lebensqualität in den Kommunen. Ich freue mich daher besonders über dieses neue Angebot zur Verbesserung der Fahrradmobilität in Duisburg."