Die deutsch-französischen Beziehungen nach den Europawahlen

Die Europäische Union steht aktuell vor großen Herausforderungen. Ob US-Präsident Donald Trump auch in Zukunft auf die transatlantischen Beziehungen setzt, ist nicht abzusehen. Mit dem Brexit verlässt zum ersten Mal ein Mitgliedsland das nach dem Zweiten Weltkrieg begonnene "Friedensprojekt". Nach den Europawahlen 2019 werden die Populisten von rechts und links stärker vertreten sein und die europäischen Strukturen in Frage stellen. Diese Problemlagen fordern insbesondere den deutsch-französischen Motor, der neue Antworten finden muss, um den Menschen das europäische Projekt zugänglicher zu machen und den Zusammenhalt der Union zu sichern. Welche Initiativen in Paris und Berlin beschlossen wurden und welche Aktivitäten nach den Europawahlen zu erwarten sind, soll in diesem Vortrag erläutert werden.

Dienstag, 11. Juni 2019, Veranstaltungsbeginn: 18:30 Uhr.

Konferenz- und Beratungszentrum "Der Kleine Prinz", Schwanenstraße 5-7, 47051 Duisburg.

Es handelt sich um eine öffentliche, kostenlose Veranstaltung.