Die Europäische Union und die UN-Entwicklungsziele


Mit den Millenium-Entwicklungszielen (MDGs) und den neuen Nachhaltigkeitszielen (SDGs) der UN verbindet die Weltgemeinschaft das soziale Anliegen der Armuts- und Hungerbekämpfung mit der Bewahrung unseres Planeten. Die Ziele sollen weltweit bei einer Durchsetzung besserer Sozialstandards sowie der Verhinderung von Kriegen helfen und für ein wesentlich umweltverträglicheres Wirtschaften sorgen.

Der EU-Entwicklungspolitiker und Europaabgeordnete Norbert Neuser betont den Zusammenhang von Entwicklungszusammenarbeit, der Energieversorgung, der Armutsbekämpfung, dem Klimawandel und Nachhaltigkeit (vgl. N. Neuser, Hg., Entwicklung braucht Energie). Dabei verweist er u.a. auf die EU-Initiative "Nachhaltige Energie für alle". Inwieweit behindern jedoch bisherige Handelsverträge der EU eine nachhaltige Entwicklung in Afrika - und vermag eine verstärkt im Sinne von UN-Entwicklungszielen neu zu konzipierende, entwicklungspolitische Zusammenarbeit der EU soziale und nachhaltige Fortschritte in der Einen Welt zu fördern? Dies und die Frage, ob ein Marshall-Plan für und mit Afrika Lebensmöglichkeiten vor Ort verbessern und damit auch Flüchtlingsbewegungen vermeiden helfen kann, soll bei der Veranstaltung diskutiert werden.

Vor diesem Hintergrund lädt Sie der EUROPE DIRECT EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg gemeinsam mit dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA), der Europa Union Duisburg-Mülheim-Niederrhein und dem Katholischen Bildungswerk Duisburg  zu folgender Veranstaltung ein:

       

"Die Europäische Union und die UN-Entwicklungsziele"

Donnerstag, 28. Februar 2019, Veranstaltungsdauer: 18:30 Uhr - 20:45 Uhr

in der Katholischen Familienbildungsstätte
Wieberplatz 2 (an der Niederstraße), 47051 Duisburg


Die Moderation an diesem Abend übernimmt Herr Norbert Fabian.

Es handelt sich um eine öffentliche, kostenlose Veranstaltung.