Naturschutzbeirat

Gemäß § 70 Landesnaturschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (LNatSchG NRW) werden zur unabhängigen Vertretung der Belange von Natur und Landschaft bei den Unteren Naturschutzbehörden Beiräte gebildet.

Die Beiräte sollen bei Schutz, Pflege und Entwicklung der Landschaft mitwirken und dazu - den zuständigen Behörden und Stellen Vorschläge und Anregungen unterbreiten - der Öffentlichkeit die Absichten und Ziele von Landschaftspflege und Naturschutz vermitteln und - bei Fehlentwicklungen in der Landschaft entgegenwirken. Die Beiräte sind vor allen wichtigen Entscheidungen und Maßnahmen der Behörden zu hören, bei der sie eingerichtet sind. Die Beteiligung des Beirates bei der Unteren Naturschutzbehörde richtet sich im Übrigen nach den näheren Bestimmungen des Landesnaturschutzgesetzes.

Die Sitzungen sind öffentlich. Der Beirat besteht aus 16 Mitgliedern und setzt sich wie folgt zusammen:

  1. zwei Vertreter/innen des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (BUND)
  2. zwei Vertreter/innen des Naturschutzbundes Deutschland e. V. (NABU)
  3. drei Vertreter/innen der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt Nordrhein-Westfalen e. V. (LNU)
  4. einem/einer Vertreter/in der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Nordrhein-Westfalen e. V. (SDW)
  5. zwei Vertreter/innen des regional zuständigen Landwirtschaftsverbandes 6
  6. einem/einer Vertreter/in des Waldbauernverbandes Nordrhein-Westfalen e. V.
  7. einem/einer gemeinsamen Vertreter/in des Landesverbandes Gartenbau Rheinland e.V. des Landesverbandes Gartenbau Westfalen-Lippe e. V. und des Provinzialverbandes Rheinischer Obst- und Gemüsebauer e. V.
  8. einem/einer Vertreter/in der nach § 52 Landesjagdgesetz anerkannten Landesvereinigung der Jäger
  9. einem/einer Vertreter/in des Fischereiverbandes Nordrhein-Westfalen e. V.
  10. einem/einer Vertreter/in des LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen e. V.
  11. einem/einer gemeinsamen Vertreter/in des Imkerverbandes Rheinland e. V. und des Landesverbandes Westfälischer und Lippischer Imker e. V..