In welchen Fällen werden EU-Bescheinigungen benötigt?

Eine EU-Bescheinigung ("CITES-Bescheinigung") ist typischerweise eine Vermarktungsgenehmigung für Exemplare von Arten des EU-Anhanges A. Sie kann auch zur Genehmigung des bloßen Transportes solcher Exemplare ausgestellt sein.

Der bloße Besitz von Exemplaren dieser Arten, die z.B. vor Einführung der Bescheinigungspflicht erworben oder selbst nachgezüchtet wurden, ist daher nicht bescheinigungspflichtig, unbeschadet allerdings ihrer unabhängig davon bestehenden Kennzeichnungs- bzw. Meldepflicht.

Benötigt werden EU-Bescheinigungen auch zur Beantragung einer Exportgenehmigung in Drittländer außerhalb der EU; nur in diesem Falle müssen sie auch für Exemplare des EU-Anhanges B beantragt werden.

Beantragt werden können EU-Bescheinigungen bei der örtlich zuständigen Naturschutz- bzw. Landschaftsbehörde. Sie stellt die Bescheinigung nur nach eingehender Prüfung der Sachlage aus. Die Nachweispflicht hinsichtlich des artenschutzrechtlichen Ursprungs eines Exemplares liegt immer beim Antragsteller. Teilen Sie ihn daher - auch unabhängig von der bestehenden Melde- oder Kennzeichnungspflicht - umgehend mit, dass Sie eigene Nachzuchten haben, damit sie sich von der Richtigkeit Ihrer Angaben überzeugen kann!

Bitte beachten: Ab dem 1.12.2011 gelten neue Gebühren für die Ausstellung von EU-Bescheinigungen! Bitte fragen Sie ggf. vor der Beantragung nach der Höhe der jeweiligen Gebühr.