Erläuterungen zur Artendatenbank

Spalte BG und EG

In der Spalte BG bedeutet "b" besonders und "s" streng geschützt (nationales Recht), ergänzend hierzu repräsentieren die Großbuchstaben in der Spalte EG den europaweiten Status (Anhang der EU-Verordnung 338/97) typischer handelsrelevanter Arten.


Für die besonders bzw. streng geschützten Arten gilt ein generelles Besitz- und Vermarktungsverbot.  Das ergibt sich aus § 42 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG), bei Arten der EU-Anhänge A + B i. V. m. der EU-Verordnung 338/97. Die für den Bürger besonders wichtigen Ausnahmen finden sich in § 43 BNatSchG. Dass eine solche Ausnahme vorliegt, muss der Besitzer der Tiere jeder Zeit belegen können.


Des Weiteren besteht gemäß § 7 der Bundesartenschutzverordnung (Ausnahmen gemäß Anlage 5) für Wirbeltiere eine Besitzanzeigepflicht (Formular des Amtes für Umwelt und Grün unter "Meldepflicht für geschützte Tiere"), die Kennzeichnungspflicht für Exemplare mancher dieser Arten aus § 12 f.


Römische Zahlen


Die römischen Zahlen sind für den Handel und den Besitz von Exemplaren geschützter Arten innerhalb Deutschlands von geringerem Belang; sie zeigen den Schutzstatus gemäß FFH/Vogelschutzrichtlinie der EU bzw. gemäß Washingtoner Artenschutzabkommen.

Nicht aufgeführte Arten


Gelegentlich werden die in dieser Datenbank gelisteten Arten unter anderem Namen gehandelt, der folglich nicht in der Liste erscheint, was aber nichts am Schutzstatus der konkreten Exemplare ändert. Verantwortlich und haftbar ist in erster Linie immer der Besitzer, auch wenn er sich vielleicht nicht im Klaren darüber ist, welche Arten er tatsächlich hält.