Fotos von der Übergabe der Arbeitshefte

Duisburg. Aber sicher! - "Lern-Mal-Verkehr", Neues Arbeitsheft für die Grundschulen wird übergeben

Das durch Frau Dr. Elke Bartels und Bürgermeister Manfred Osenger überreichte Arbeitsheft steht ab sofort allen Duisburger Grundschulen für die Verkehrserziehung der Erstklässler zur Verfügung.
Großbildansicht
Foto: Andreas Sandrina

Das lokale Netzwerk "Duisburg. Aber sicher!" konnte jetzt den lang ersehnten Wunsch der Duisburger Grundschulen erfüllen: Arbeitsmaterialien für die Verkehrserziehung gibt es reichhaltig für die Lehrer, aber ein Arbeitsheft für die Kinder stand bisher nicht zur Verfügung. Die am Markt erhältlichen Materialien sind zum Teil besonders für Erstklässler, die noch nicht lesen können, nicht geeignet, zum Teil auch viel zu umfangreich und damit sehr unübersichtlich und vor allen Dingen war ein Ankauf für die Duisburger Grundschulen bisher nicht finanzierbar.

4100 Erstklässler haben gestern ihren ersten Schulweg mit den Eltern zurückgelegt. Das Arbeitsheft ist eine Eigenproduktion des Netzwerks "Duisburg. Aber sicher!" Bürgerstiftung und Stadt Duisburg haben die finanziellen Mittel aus Spenden und Fördergeldern des Landes dafür bereitgestellt. Eine Arbeitsgruppe mit den Verkehrs-erziehungskoordinatorinnen der Grundschulen, Mitarbeitern des Bereichs Unfallprävention der Polizei, die seit Jahren als Berater in Kindergärten und Schulen fungieren sowie Mitarbeiter der Straßenverkehrsbehörde, haben unter Federführung der Journalistin Ariela Cataloluk und des Cartoonisten und Illustrators Dirk Pietrzak die Inhalte und die Umsetzung der Ideen zu einem Arbeitsheft in vielen Sitzungen und Diskussionen erarbeitet. Es kommt dabei auf viele Details an: Das stehende Auto am Straßenrand darf erkennbar keinen Fahrer am Steuer haben, die Autos im Verkehr hingegen müssen einen Fahrer zeigen. Dabei ist durchaus intendiert, die Kinder auf diese Zeichen und Wahrnehmungen zu trainieren. Die Anweisungen, die für Lehrer aber auch Eltern in den Fußnoten des Arbeitsheftes zu finden sind, müssen klar und verständlich sein. Und das Heft muss Kindern, die nicht lesen können Informationen vermitteln und Möglichkeiten zur Beschäftigung bieten. Sie können viele Szenen ausmalen, es gibt einen Ausschneidebogen mit Figuren, die in eine Verkehrsszene geklebt werden müssen.

All diese Anforderungen konnten erfüllt werden und haben ein praxisnahes und unterrichtstaugliches Arbeitsheft hervorgebracht, das den Erstklässlern wichtige Verhal-tensweisen im Straßenverkehr vermittelt. Die Arbeit mit dem Heft wird zeigen, ob die beiden sympathischen Helden Lisa und Emre auf ihrem Spaziergang durch Duisburg alle notwendigen Verhaltensweisen vermitteln können. Der Moderator "Traffy" gibt sich in den 11 Kapiteln redlich Mühe, das Wesentliche auch mal als Merksatz zu transportieren. Und kleine Verbesserungswünsche können in eine Neuauflage für 2015 eingearbeitet werden, wenn sich wieder Financiers finden, denn alle Akteure arbeiten weiter im Verkehrssicherheitsnetzwerk "Duisburg. Aber sicher!"