Die Netzwerkpartner

"Duisburg. Aber sicher!" - Aktion "Elterntaxi - der sichere Schulweg?"

Viele Eltern bringen Ihre Kinder morgens mit dem Auto zur Schule. Hierbei handeln Sie oft unüberlegt und gefährden dabei andere Kinder.
Eine Mitarbeiterin der Stadt Duisburg und ein Polizeibeamter geben vor der Schule Tipps zum richtigen Verhalten.Großbildansicht
Die Aktion setzt auf Aufklärung statt Knöllchen

Der Schulweg sollte sicher sein - Nicht nur für die eigenen Kinder!

Der Wunsch aller Eltern, dass ihr Kind morgens sicher zur Schule kommt, veranlasst sie häufig, es mit dem Auto zur Schule zu bringen. Das Kind mit dem Auto bis vors Schultor zu begleiten, heißt aber gleichzeitig, Kinder die mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Schultor kommen, zu gefährden. So entstehen oft schwierige Verkehrssituationen vor den Schulen.

Auf diesen Missstand weist die Aktion hin. Das "Elterntaxi" stellt für die anderen Verkehrsteilnehmer oft eine Gefährdung dar. Deshalb ist an Schulen in der Regel vor dem Eingangsbereich aufs Schulgelände ein absolutes Halteverbot angeordnet. Leider wird es zu oft missachtet und es kommt zu gefährlichen Situationen.

Die morgendlichen Aktion vor einer Realschule in Duisburg-Fahrn bildet den Auftakt einer Reihe von Aktionen vor Schulen. Sie sollen das Bewusstsein der Eltern für einen wirklich sicheren Schulweg fördern. Polizei und Ordnungsamt reden vor Ort mit den Eltern über den sicheren Schulweg und zeigen Fehlverhaltensweisen auf. Es werden aber auch Tipps für das richtige Verhalten geben.


Sich stauende Autos vor einer Schule mit einer Mitarbeiterin des Ordnungsamtes im Vordergrund. Großbildansicht
Das übliche morgendliche Chaos vor einer Schule