Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder benötigen Sie weitere Informationen?

Nutzen Sie unser Online-Formular oder senden Sie uns eine E-Mail an

duisburg2027@stadt-duisburg.de

oder telefonisch über

Call Duisburg

0203-94000

Adobe Reader

Dieses kostenlose Programm ermöglicht das Öffnen von PDF-Dokumenten.

Karte Freiraum

Die Darstellungen der thematischen Karte Freiraum orientieren sich am Zukunftsbild "Urbanität und Leben: Freiraum findet Stadt!"


Karte FreiraumGroßbildansicht
Karte Freiraum

Ausgehend von dem strategischen Ziel, das Netzwerk aus Grün und Freiraum zu ergänzen und die Durchgängigkeit zu verbessern, sind für die Gesamtstadt die räumlichen Ziele für die Entwicklung neuer Grün- und Freiraumflächen sowie neuer Grünverbindungen dargestellt. Diese fügen sich ein in das langfristig zu sichernde Netzwerk bereits bestehender Grün- und Freiraumflächen und Grünverbindungen. Weiterhin sind Siedlungsbereiche gekennzeichnet, in denen der Grünanteil erhöht werden soll.

Mit den Teilräumlichen Strategiekonzepten wird ein Schwerpunkt auf die Reaktivierung von Brachflächen gelegt. Rund 85 % der dargestellten Wirtschafts- und fast 50 % der Wohnbauflächen befinden sich auf baulich vorgeprägten Flächen. Es wird jedoch auch eine maßvolle Inanspruchnahme von Freiraum für die Entwicklung neuer Wohnbau- und Wirtschaftsflächen an ausgewählten Standorten erforderlich sein, um die strategischen Ziele der Stadtentwicklungsstrategie zu erreichen. Im Gegenzug werden an anderen Stellen bisherige Bauflächen zukünftig zugunsten von rund 130 ha neuen Frei- und Grünflächen aufgegeben. Bereits zu neuen Freiräumen umgestaltete Industrieflächen, wie der Landschaftspark Duisburg-Nord oder der RheinPark, sind dabei nicht berücksichtigt.

Insgesamt sehen die Teilräumlichen Strategiekonzepte im Saldo eine Freirauminanspruchnahme von rund 40 ha für die nächsten 10 bis 15 Jahre vor.
Damit verfolgt Duisburg auch weiterhin eine flächensparende Stadtentwicklung und entspricht den Bundes- bzw. Landeszielen, den Flächenverbrauch auf 30 bzw. 5 ha/Tag zu reduzieren.