Ehrenamtskarte NRW

Freiwillig Engagierte können in Duisburg die Ehrenamtskarte NRW beantragen, die Vergünstigungen in vielen öffentlichen und privaten Einrichtungen in ganz NRW ermöglicht. Inzwischen erfüllen auch viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus der Flüchtlingshilfe die Voraussetzungen, für die Beantragung einer Ehrenamtskarte...

Kontakt

Stadt Duisburg
Amt für Kommunikation
Rathaus, Burgplatz 19,
47051 Duisburg
Tel.: 0203-283-6111
E-Mail: aktiv@stadt-duisburg.de

Herzlich willkommen auf der Themenseite Asyl und Integration!

Viele Duisburgerinnen und Duisburger unterstützen Menschen, die vor Krieg, Verfolgung und Not zu uns geflohen sind und dabei Hilfe brauchen, sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden.

Auf der Themenseite Asyl und Integration finden Sie lokale und überregionale Alltags- und Orientierungshilfen, Informationen zu ehrenamtlichen Engagementmöglichkeiten, zu Sprach- und Integrationskursen, Angebote für Flüchtlinge und ehrenamtlich Engagierte und vieles mehr.

Das Spendenportal bietet einen Überblick über aktuelle Bedarfe, Annahmestellen und die Koordination von Hilfsangeboten im Akutspendenlager der Stadt Duisburg.

Kontaktdaten von städtischen Anlaufstellen, Flüchtlingsberatungsstellen und Ansprechpartnern bei privaten Initiativen und Unterstützerkreisen finden Sie in den entsprechenden Rubriken.

Im Bereich der Flüchtlingshilfe ist viel in Bewegung und fast täglich kommen neue Informationen hinzu. Die hier aufgeführten Informationen sind ein Teilausschnitt und erheben natürlich nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Neue Anregungen, Hinweise und Ideen nehmen wir gern entgegen.

Der Text erklärt, was auf dem Bild oben zu sehen ist.

GasthörerschaftPLUS: Deutschkursprogramm für Geflüchtete

Geflüchtete, die sich für ein Studium im Sozial- und Gesundheitswesen interessieren, können sich ab sofort für das studienvorbereitende Deutschkursprogramm "GasthörerschaftPLUS" bewerben. Das Programm startet im Oktober 2018 und beinhaltet die Teilnahme an kostenlosen Intensiv-Deutschkursen (ab Niveaustufe B1) und/oder eine Prüfungsvorbereitung, die zum TestDaF-Zertifikat für den Hochschulzugang führen.

Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden die Evangelische Hochschule als Gasthörende kennen, nehmen an Seminaren teil und werden durch weitere Angebote fachlich und fachsprachlich auf das Studium vorbereitet.

Teilnahmevoraussetzungen:
- Interesse an einem Studium im Sozial- und Gesundheitswesen bzw. an der EvH RWL
- Hochschulzugangsberechtigung
- Laufendes Asylverfahren oder anerkannter Flüchtlingsstatus (auch subsidiärer Schutz und Familiennachzug)
- Abgeschlossener Integrationskurs
- Deutschkenntnisse auf dem Mindestniveau B1

Die Bewerbung zur Teilnahme am Programm "GasthörerschaftPLUS" ist während einer Beratung im International Office möglich. Interessierte vereinbaren bitte einen Beratungstermin (siehe unten) und bringen Kopien ihrer Unterlagen mit (Aufenthaltsstatus, Bescheinigungen Sprach- und Integrationskurs, übersetzte Kopien von Schulabschlusszeugnissen).

Bewerbungsschluss ist der 17. August 2018.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.evh-bochum.de/informationen-fuer-studieninteressierte-fluechtlinge.html

Mieterführerschein in einfacher Sprache und auf Arabisch

Der "Mieterführerschein" für junge Erstmieter ist überarbeitet und in verständlicher und einfacher Sprache jetzt auch auf Arabisch erhältlich.

Die Herausgeber, die Kooperationsgemeinschaft "Wohnen und Leben in Duisburg" und das Duisburger Beratungsnetzwerk für private Immobilieneigentümer (DBI), machen so gemeinsam mit der Bürgerstiftung Duisburg und fachkundigen Muttersprachlern die beliebte Broschüre auch für viele geflüchtete Menschen nutzbar.

Mieterführerschein in einfacher Sprache

Mieterführerschein auf Arabisch

Zusammenstellung mehrsprachiger Gesundheitsinformationen

Für Menschen mit Sprachbarrieren ist die Orientierung im deutschen Gesundheitssystem nicht leicht. Umgekehrt erschweren solche mangelnden Deutschkenntnisse die Arbeit der im Gesundheits- und Sozialbereich tätigen Akteure. Fremdsprachige Gesundheitsinformationen können hier wichtige Brücken bauen.

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) hat daher qualitätsgeprüfte, fremdsprachige Gesundheitsinformationen als Unterstützung für die Arbeit im Bereich Migration und Gesundheit zusammengestellt. Einen lokalen Bezug weisen die Gesundheitswegweiser von Kommunen und Städten in Nordrhein-Westfalen sowie die vom NRW-Gesundheitsministerium herausgegebenen oder geförderten Materialien auf. Das Angebot ist auch ohne größere Vorkenntnisse im Gesundheitsbereich nutzbar.

Aktuelles

Akutspendenlager

Um Spendenbedarfe wirksam zu koordinieren, hat die Stadt Duisburg mit Unterstützung der Franz Haniel & Cie. GmbH, der Gemeinnützigen Gesellschaft für Beschäftigungsförderung mbH und der Gebag Duisburger Baugesellschaft mbH ein Akutspendenlager eingerichtet. Die Initiativen, Unterstützerkreise und Vereine können hier Bedarfe für Sachspenden melden.

Tag des Dialogs 2018 "Wir sind DU! - Neues wagen"

Duisburgerinnen und Duisburger sind herzlich dazu eingeladen, aktiv am 13. Tag des Dialogs mitzuwirken und damit eine Kultur des Dialogs im vielfältigen Duisburg zu etablieren. Sie können sowohl als Gast - zum Beispiel um den Tag des Dialogs kennen zu lernen - oder als GastgeberIn teilnehmen und selbst einen Dialogtisch organisieren. Am 10. und 11. November 2018 soll der diesjährige Tag des Dialogs unter dem Motto "Wir sind DU! - Neues wagen" stattfinden.

Interaktive Akteurslandkarte

Die im Büro der Bildungsregion Duisburg angesiedelte "Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte" hat zur Herstellung von mehr Transparenz Akteurslandkarten auf Sozialraumebene entwickelt.

Kostenlose Bildungsveranstaltungen der Verbraucherzentrale

Das aktuelle Bildungsangebot der Verbraucherzentrale befasst sich mit den Themen: "Handy" (Kosten und Laufzeiten) und "Die eigene Wohnung" (Bezug der eigenen Wohnung und Basisinformationen rund um Verträge und Versicherungen, Strom bezahlen - Kosten senken, Richtig heizen - Geld sparen). Weitere Unterrichtsmodule werden entwickelt.
Die Veranstaltungen sind niederschwellig und können bereits kurz nach der Einreise wahrgenommen werden. Die Unterrichtseinheiten dauern 90 Minuten.

Des Weiteren bietet die Verbraucherzentrale Fortbildungen an. Die Bildungsangebote informieren zu verbraucherrechtlichen Themen und zeigen angemessene Hilfestellungen auf. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbraucherzentrale kommen zu Ihnen.

Kontakt: souhaila.chakkour@verbraucherzentrale.nrw oder 0151 4404 8139.