Ehrenamtskarte NRW

Freiwillig Engagierte können in Duisburg die Ehrenamtskarte NRW beantragen, die Vergünstigungen in vielen öffentlichen und privaten Einrichtungen in ganz NRW ermöglicht. Inzwischen erfüllen auch viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus der Flüchtlingshilfe die Voraussetzungen, für die Beantragung einer Ehrenamtskarte...

Kontakt

Stadt Duisburg
Amt für Kommunikation
Rathaus, Burgplatz 19,
47051 Duisburg
Tel.: 0203-283-6111
E-Mail: aktiv@stadt-duisburg.de

Herzlich willkommen auf der Themenseite Asyl und Integration!

Viele Duisburgerinnen und Duisburger unterstützen Menschen, die vor Krieg, Verfolgung und Not zu uns geflohen sind und dabei Hilfe brauchen, sich in der neuen Umgebung zurecht zu finden.

Auf der Themenseite Asyl und Integration finden Sie lokale und überregionale Alltags- und Orientierungshilfen, Informationen zu ehrenamtlichen Engagementmöglichkeiten, zu Sprach- und Integrationskursen, Angebote für Flüchtlinge und ehrenamtlich Engagierte und vieles mehr.

Das Spendenportal bietet einen Überblick über aktuelle Bedarfe, Annahmestellen und die Koordination von Hilfsangeboten im Akutspendenlager der Stadt Duisburg.

Kontaktdaten von städtischen Anlaufstellen, Flüchtlingsberatungsstellen und Ansprechpartnern bei privaten Initiativen und Unterstützerkreisen finden Sie in den entsprechenden Rubriken.

Im Bereich der Flüchtlingshilfe ist viel in Bewegung und fast täglich kommen neue Informationen hinzu. Die hier aufgeführten Informationen sind ein Teilausschnitt und erheben natürlich nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Neue Anregungen, Hinweise und Ideen nehmen wir gern entgegen.

Der Text erklärt, was auf dem Bild oben zu sehen ist.

Förderprogramm "Heimat.Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet"

Das landeseigene Förderprogramm "Heimat.Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet" ist startklar: Bis 2022 stehen rund 150 Millionen Euro für die Gestaltung unserer vielfältigen Heimat in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung, wie das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen mitteilt.

Mit den fünf Elementen Heimat-Scheck, Heimat-Preis, Heimat-Werkstatt, Heimat-Fonds und Heimat-Zeugnis fördert die Landesregierung mit rund 150 Millionen Euro bis 2022 die Gestaltung der Heimat vor Ort, in Städten und Gemeinden und in den Regionen. Ziel des Programms ist es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und die positiv gelebte Vielfalt in Nordrhein-Westfalen deutlich sichtbar werden zu lassen. Die für eine Antragsstellung benötigten Formulare und ergänzende Informationen sind auf der Internetseite des Ministeriums abrufbar: www.mhkbg.nrw/heimat/Heimatfoerderprogramm

Mieterführerschein in einfacher Sprache und auf Arabisch

Der "Mieterführerschein" für junge Erstmieter ist überarbeitet und in verständlicher und einfacher Sprache jetzt auch auf Arabisch erhältlich.

Die Herausgeber, die Kooperationsgemeinschaft "Wohnen und Leben in Duisburg" und das Duisburger Beratungsnetzwerk für private Immobilieneigentümer (DBI), machen so gemeinsam mit der Bürgerstiftung Duisburg und fachkundigen Muttersprachlern die beliebte Broschüre auch für viele geflüchtete Menschen nutzbar.

Mieterführerschein in einfacher Sprache

Mieterführerschein auf Arabisch

Zusammenstellung mehrsprachiger Gesundheitsinformationen

Für Menschen mit Sprachbarrieren ist die Orientierung im deutschen Gesundheitssystem nicht leicht. Umgekehrt erschweren solche mangelnden Deutschkenntnisse die Arbeit der im Gesundheits- und Sozialbereich tätigen Akteure. Fremdsprachige Gesundheitsinformationen können hier wichtige Brücken bauen.

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) hat daher qualitätsgeprüfte, fremdsprachige Gesundheitsinformationen als Unterstützung für die Arbeit im Bereich Migration und Gesundheit zusammengestellt. Einen lokalen Bezug weisen die Gesundheitswegweiser von Kommunen und Städten in Nordrhein-Westfalen sowie die vom NRW-Gesundheitsministerium herausgegebenen oder geförderten Materialien auf. Das Angebot ist auch ohne größere Vorkenntnisse im Gesundheitsbereich nutzbar.

Aktuelles

Offener Brief an Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe -NRW* sagt DANKE!

Sie sind wie viele andere bereit, Ihre Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen unentgeltlich für geflüchtete Menschen bei der Integration in Arbeit und Ausbildung einzusetzen.

Sie haben sich für Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten und bei uns in Deutschland Zuflucht gesucht haben in hohem Maße engagiert.

Dabei ging es nicht nur um elementare Dinge wie Essen, Trinken, Kleidung und Unterkunft,sondern um das menschliche Miteinander. Sie hören zu und sind für die vielen Menschen in den unterschiedlichsten Situationen da, wenn Sie gebraucht werden.

Sie sind Erklärer, Türöffner, Problemlöser und Unterstützer!

Wir sind dankbar, wenn wir sehen und erleben, wie herzlich und mit wie viel Begeisterung Sie sich für die Menschen einsetzen, die mit der Hoffnung auf eine Zukunft ohne Krieg zu uns kommen.

Wir danken Ihnen für Ihr Engagement, das viele von Ihnen zusätzlich zu ihren eigenen Aufgaben leisten und dennoch als selbstverständlich empfinden. Dieses Engagement
verleiht den Betroffenen das Gefühl, dass ihre Anliegen wichtig sind und dass sie gesehen und gehört werden.
Sie sind für unsere Gesellschaft eine wichtige Säule und unverzichtbar! Die aktuelle Situation zeigt, dass wir weiterhin auf die Hilfe von Ehrenamtlichen angewiesen sein werden. So ist auch künftig jede helfende Hand gefragt.

Ihre Hilfsbereitschaft, Ihre Empathie und Ihr tägliches Engagement ist ein gar nicht zu überschätzender Beitrag zum menschlichen Miteinander in unserer Gesellschaft! Dafür sprechen wir Ihnen unseren Respekt und unsere Anerkennung aus und bedanken uns herzlich bei Ihnen.
Wir wünschen Ihnen viele wertvolle und bereichernde Erfahrungen und Begegnungen und hoffen, dass Sie ihrem Ehrenamt treu bleiben und dass Sie mit Ihrem Handeln weitere Menschen motivieren, sich ebenfalls zu engagieren.

Mit freundlichen Grüßen
*Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW
Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion NRW
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Deutscher Gewerkschaftsbund NRW
Flüchtlingsrat NRW e. V.
Handwerk NRW e.V.
IHK NRW e. V.
Landesintegrationsrat NRW
Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale
Integrationszentren
Landkreistag NRW
Ministerium für Arbeit, Gesundheit
und Soziales des Landes NRW
Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge
und Integration des Landes NRW
Ministerium für Kultur und Wissenschaft
des Landes NRW
Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW
Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW
Städtetag NRW
Städte- und Gemeindebund NRW
unternehmer nrw
Verband Freier Berufe im Lande
Nordrhein-Westfalen e. V.
Westdeutscher Handwerkskammertag

Interaktive Akteurslandkarte

Die im Büro der Bildungsregion Duisburg angesiedelte "Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte" hat zur Herstellung von mehr Transparenz Akteurslandkarten auf Sozialraumebene entwickelt.

Integrationslandkarte Duisburg

Die Bildungsregion Duisburg hat sich das Ziel gesetzt, mit der Integrationslandkarte die Bildungsangebote in unserer Stadt möglichst allen Bürgerinnen und Bürgern, Neuzugewanderten sowie allen Akteuren transparent, übersichtlich und gebündelt zugänglich zu machen.