Projekt Grüngürtel


History


Gestaltung des "Entenkarrees"


 
Der Grüngürtel Duisburg-Nord fungiert zukünftig als stadtteilübergreifendes Vernetzungselement der Grünanlagen im Duisburger Norden. Er erstreckt sich vom Bereich Beeck (Arnold-Overbeck-Straße) über Bruckhausen und Marxloh bis zum Schwelgernpark. In Marxloh wird der Grüngürtel als öffentliche Grün- und Freizeitfläche mit Landschaftsbauwerk - das sog. Entenkarree - gestaltet werden.
 

Frühjahr/Sommer 2015
 
Im Bereich des so genannten Entenkarrees entsteht nach Rückbau der dortigen Wohnbebauung und der Verkehrsanlagen eine rund 1,6 ha große Grünanlage. Diese übernimmt sowohl eine Verknüpfungsfunktion zwischen der Wolfsbahntrasse im Osten sowie dem Schwelgernpark im Westen, wird aber auch als Einzelanlage attraktive Nutzungsmöglichkeiten bieten. Räumlich gefasst wird die Grünanlage durch den Willy-Brandt-Ring im Süden, die Wiesenstraße im Westen, die Entenstraße im Norden sowie durch die bereits erwähnte Wolfsbahntrasse im Osten.

Entlang des Willy-Brandt-Rings wird aus Gründen des Immissionsschutzes das bestehende Wallbauwerk bis zur Wiesenstraße fortgeführt. Der Wall wird zu den Straßen hin dicht mit heimischen Gehölzen bepflanzt - dies erhöht die Immissionsschutzwirkung für die verbleibende Wohnbebauung. Zur Grünanlage hin wird eine lockere Bepflanzung erfolgen. Für den Wall müssen insgesamt zehn Bäume gefällt werden, im Gegenzug werden 28 neue Bäume gepflanzt. Ergänzt durch Wildblumenflächen werden so sowohl der ökologische Wert als auch die Attraktivität der Fläche erhöht werden.
 
Durch das Wegesystem werden unterschiedliche Räume gebildet. Im Westen entsteht eine baumüberstandene Wiesenfläche, die die Möglichkeit bieten wird, im Sommer ein schattiges Plätzchen aufzusuchen. Im Osten wird es eine große Freifläche geben, die unterschiedlichst genutzt werden kann. Zwischen diesen Freiflächen wird ein Bereich ausgebaut, der Kommunikation, Spielen und Fitness aufnehmen wird. Dieser beinhaltet - auch als Ergebnis aus der im Vorfeld durchgeführten Kinder- und Jugendbeteiligung - unterschiedlichste Sitzgelegenheiten und Möglichkeiten zum Aufenthalt. Spielgeräte für alle Altersgruppen sollen größtenteils barrierefrei zugänglich gemacht werden. Outdoor-Fitnessgeräte bieten unterschiedlichsten Nutzergruppen die Möglichkeit, sich in der Grünanlage sportlich zu betätigen. Abgerundet wird der Bereich durch Grillplätze, die mit Betontischen und -bänken ausgestattet sind und die Möglichkeit bieten, das auf einem mitgebrachten Grill zubereitete Essen zu sich zu nehmen.

Die Plätze sind befestigt und barrierefrei zu erreichen. Alle Wegeflächen werden wassergebunden ausgebaut, die Eingangsbereiche in die Anlage, die zentrale Platzfläche sowie die Bankplätze werden ebenerdig gepflastert. Zur Erhöhung der Sicherheit wird die zentrale Platzfläche beleuchtet werden.

In Verlängerung der Gertrudenstraße wird auf dem Wall eine 5x5 m große Aussichtsplattform entstehen. Diese ist zum einen über eine Treppenanlage von der zentralen Platzfläche aus erreichbar sowie über eine barrierefrei ausgebaute, 2m breite Rampe. Dieser Aussichtspunkt bietet die Möglichkeit, in die Grünanlage zu blicken und schafft gleichzeitig eine Beziehung nach Süden.
 

Pläne zum Download

Die Pläne des Parks und der Text zum Baubeschluss sind im Ratsinformationssystem als Drucksache 13-1224 veröffentlicht - hier anschließend als einzelne PDF-Downloads.
 

Juni 2015


Juni 2015, Blick von der Wiesenstrasse Richtung Osten
 
Aktuelle Fotos: