Projekt Grüngürtel


History


Aktuelle Nachrichten zum Projekt

Mit der Umsetzung des Projektes wurde im Jahr 2008 begonnen. Insgesamt sind ca. 8 Jahre für die Umsetzung der zahlreichen Einzelmaßnahmen veranschlagt. Informationen zu aktuellen Entwicklungen finden Sie hier.

Unser "Park vor der Haustür" wird am Samstag, 14.Mai 2016 eröffnet!

Plakat DIN A2
 
Treffpunkt Dieselstrasse 18 | gegenüber dem Kulturbunker
 

 

Das "Grün vor der Haustür" ist in Bruckhausen Wirklichkeit geworden.


 
Es ist soweit, der "Park vor der Haustür" steht den Besuchern offen. Gemeinsam mit OB Sören Link, Stadtentwicklungsdezernent Carsten Tum, fast 500 Anwohnern, Kindern und Jugendlichen wurde der neue Park am 31.10.2015 mit einer Blumenzwiebelpflanzaktion für 2016 "frühlingsfit" gemacht.

Mehr:
 

Park im "Entenkarree"


Die fertige Park- und Freizeitfläche im Juni 2015
 

Bereich Wiesenstraße - Schwelgernstadion
 

Grüngürtel Duisburg-Nord - städtebauliches Entwicklungskonzept Marxloh: Informations- und Beteiligungsveranstaltung zur Planung des Quartiersplatzes St. Paul


 
Im Rahmen des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes Marxloh soll noch in diesem Jahr eine Fläche an der Straße An der Pauluskirche neu gestaltet werden. Hierbei handelt es sich um die Fläche der heutigen Kirche St. Paul, die seit vielen Jahren leer steht, in den kommenden Wochen abgerissen und anschließend zum neuen Quartiersplatz umgestaltet werden soll.
Diese Maßnahme bildet den wichtigsten Baustein im gesamten Konzept für das Quartier rund um die Kirche, das in den kommenden Monaten angegangen wird.

Hierzu stellen die Stadt Duisburg und die EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH am

10. Juni 2014
um 18.30 Uhr
im Pfarrsaal der Gemeinde St. Peter und Paul,
Sandstr. 42, 47169 Duisburg

den Planungsentwurf sowie die weitere Vorgehensweise vor. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sowohl Anregungen zur Ausgestaltung der Fläche zu äußern als auch Fragen zu den vorgestellten Ergebnissen zu stellen.

Alle Akteure, die Bewohnerschaft sowie die Politik sind eingeladen, die Planungsvorschläge zu diskutieren und Anregungen einzubringen.

 

3. Eigentümerversammlung Marxloh

Im Rahmen des Projektes "Grüngürtel Duisburg-Nord" wurde seitens der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH durch den zuständigen Stadtumbaumanager Marxloh, Herrn Kajetan Lis, eine Eigentümerversammlung ins Leben gerufen. Das Thema "Eigentümerberatung und Eigentümerförderung" ist nicht neu und wird durch die EG DU bereits seit vielen Jahren angeboten und aktiv durchgeführt.

Ziel der nun entstandenen (regelmäßigen) Versammlung ist es, die Immobilieneigentümer in Marxloh noch intensiver zu beraten, informelle Netzwerke zu bilden und sich über Erfahrungen und künftige Entwicklungen gemeinsam mit den "Nachbarn" auszutauschen. Hierdurch soll die Bildung von Quartieren und somit nachhaltiges, privates Engagement für den Stadtteil und die Identität mit dem Stadtteil gestärkt werden.

Zur nun 3. Eigentümerversammlung lädt die EG DU für den
 

05. März 2014 um 19:30 Uhr

ins Schwelgerncafe "Özirant",
Willy-Brandt-Ring44, 47169 Duisburg

alle Marxloher Immobilieneigentümer herzlich ein.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Lis telefonisch unter der 0203/99429-50 oder per Mail unter klis@eg-du.de gerne zur Verfügung.

Zur besseren Organisation wird nach Möglichkeit um eine Voranmeldung gebeten. Sie sind jedoch auch im Falle einer spontanen Entscheidung herzlich willkommen.
 

Baubeschluss für das "Entenkarree" und für die Grünfläche an der Kiebietzmühlenstraß in Marxloh gefasst


 
Am 7. November 2013 hat die Bezirksvertretung Hamborn den Baubeschluss für die beiden oben genannten Grünflächen gefasst.

Vorlaufend hatten die Bürger im Rahmen der Bürgerbeteiligung die Möglichkeit, die Planung nach Ihren Wünschen und Anforderungen mit zu gestalten.
Der Bau der Grünflächen kann voraussichtlich Ende 2014 fertig gestellt werden.
 

Eigentümerversammlung in Marxloh

Als eine Teilmaßnahme aus dem städtebaulichen Entwicklungskonzept für Marxloh wurde seitens der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH durch den zuständigen Stadtumbaumanager Marxloh, Herrn Kajetan Lis, eine Eigentümerversammlung ins Leben gerufen.
Das Thema "Eigentümerberatung und Eigentümerförderung" ist nicht neu und wird durch die EG DU bereits seit vielen Jahren angeboten und aktiv durchgeführt.

Ziel der nun entstandenen (regelmäßigen) Versammlung ist es, die Immobilieneigentümer in Marxloh noch intensiver zu beraten, informelle Netzwerke zu bilden und sich über Erfahrungen und künftige Entwicklungen gemeinsam mit den "Nachbarn" auszutauschen. Hierdurch soll die Bildung von Quartieren und somit nachhaltiges, privates Engagement für den Stadtteil und die Identität mit dem Stadtteil gestärkt werden.

Nach einem erfolgreichen Start am 10.10.2013 soll nun die 2. Sitzung stattfinden.

Hierzu lädt die EG DU für den

27. November 2013
um 19 Uhr
ins Schwelgerncafe "Özirant",
Willy-Brandt-Ring44, 47169 Duisburg

alle Marxloher Immobilieneigentümer herzlich ein.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Lis telefonisch unter der 0203/99429-50 oder per Mail unter klis@eg-du.de gerne zur Verfügung.

Zur besseren Organisation wird nach Möglichkeit um eine Voranmeldung gebeten. Sie sind jedoch auch im Falle einer spontanen Entscheidung herzlich willkommen.
 

Informationen zum Stand der laufenden Abbruchmaßnahmen

In Bruckhausen und Beeck wurden bis Oktober 2013 insgesamt 79 Gebäude zurückgebaut. Insgesamt werden in Bruckhausen 121 und Beeck 30 Gebäude abgebrochen.
Langsam entsteht so, schon deutlich erkennbar, die Fläche für den neuen "Park vor der Haustür".

In Marxloh werden insgesamt 18 Gebäude abgebrochen. Der Beginn der Arbeiten ist für das Frühjahr 2014 geplant.

Im Laufe des Jahres 2014 sollen so in allen drei Stadtteilen die wesentlichen Flächen, die für die Umsetzung der Maßnahmen erforderlich sind, freigeräumt sein.
 

Informationsveranstaltung zur Planung der neuen Grünfläche im "Entenkarree" und der Grünfläche an der Kiebitzmühlenstraße in Marxloh

Im Rahmen des Projektes "Grüngürtel Duisburg-Nord" werden im kommenden Jahr zwei Flächen an der Wiesenstraße im Stadtteils Marxloh aufgewertet und teilweise gänzlich neu gestaltet.
Hierbei handelt es sich um die Fläche des so genannten Entenkarrees gegenüber des Schwelgernstadions, welche zukünftig zu einer Grünfläche umgestaltet wird, sowie um die bestehende Grünfläche an der Kiebitzmühlestraße, die den Zugang zum Schwelgernpark säumt.

Hierzu stellt die Stadtverwaltung Duisburg gemeinsam mit der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH am

05. September 2013 um 18.00 Uhr
im Schwelgerncafé "Özirant",
Willy-Brandt-Ring 44, 47169 Duisburg,

die Planungsentwürfe vor.

Darüber hinaus werden die Ergebnisse der bereits erfolgten Kinder- und Jugendbeteiligung sowie die weitere Vorgehensweise vorgestellt.

Alle Akteure, die Bewohnerschaft sowie die Politik sind eingeladen, die Planungsvorschläge zu diskutieren und Anregungen einzubringen.


 

Minister Groschek besichtigt den Grüngürtel in Bruckhausen

Am 17. Mai 2013 besichtigte NRW-Bauminister Michael Groschek auf Einladung der SPD-Landtagsabgeordneten Sarah Philipp und SPD-Ratsherrn Herbert Eickmanns gemeinsam mit Vertretern der Stadt und der Entwicklungsgesellschaft Duisburg (EG DU) den Stadtteil Bruckhausen, um sich über die Umsetzung und den Stand des Projekts Grüngürtel Duisburg-Nord zu informieren.

 

17.05.2013
 
Der Beigeordnete Carsten Tum begrüßte die Politiker und die weiteren Teilnehmer und stellte vor Ort die Einzelheiten der Umgestaltung des Quartiers vor. Mitarbeiter der Stadt und der EG DU führten die Delegation zu markanten Stationen des Stadtviertels, erläuterten Details wie die Grenzziehung des Abrissgebietes, die Umgestaltung bestimmter Plätze und das Thema Denkmalschutz einzelner Gebäude.

Minister Groschek zeigte sich beeindruckt und von der Richtigkeit des Projekts überzeugt: "In Duisburg wird Pionierarbeit in Bezug auf den Rückbau und die Aufwertung von benachteiligten Wohnquartieren geleistet. Hier sieht man, wie wichtig gezielte Städtebauförderung des Landes ist." Die Projektdokumentation werde man für andere Städte mit ähnlichen Problemlagen nutzen, um positive Erfahrungen zu übernehmen und eventuell auch aus Fehlern zu lernen.

Sarah Philipp, Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss des Landtags, erklärte: "In Duisburg haben wir eine entgegengesetzte Wohnungsmarktentwicklung als in Städten wie Düsseldorf oder Köln. Anstelle eines Mangels an Wohnraum müssen wir uns mit Rückbau beschäftigen. Dies bedeutet allerdings nicht nur Abriss, sondern auch, dass der gesamte Stadtteil durch die Sanierung und den Grüngürtel aufgewertet und stabilisiert wird."
 

Beteiligung an der Gestaltung des Landschaftsbauwerkes

Am 21. Februar 2013 hatten die Bewohnerinnen und Bewohner Bruckhausens erneut die Gelegenheit, sich in die Gestaltung des zukünftigen Parks einzubringen.
Konkret ging es um die Gestaltung der Kopfbauwerke in den Eingangsbereichen zum Park. Die Idee des Architekten ist es, diese Bereiche mit Bildern zu gestalten die für Bruckhausen eine Bedeutung haben. Diese wurden in der Veranstaltung durch die Bürgerschaft ausgewählt und werden in die zukünftige Gestaltung aufgenommen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Gestaltung des Parks finden Sie unter dem folgendem Link.
 

Bürgerinformation zur Umgestaltung der Dieselstraße

Bruckhausen wird zukünftig nicht nur von einem Park umgeben sein, innerhalb des bebauten Bereichs werden auch Straßen und Plätze umgestaltet werden. Hierdurch wird eine nachhaltige Verbesserung des Ortsbildes erreicht.
Der Wilhelmplatz und die umgebenden Straßenbereiche sind bereits umgestaltet worden. Weiter geht es nun mit einem Teilstück der Dieselstraße. Die Planung wurde am 6. Februar 2013 durch das Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement der Stadt Duisburg der Öffentlichkeit präsentiert.
Im Kulturbunker diskutierten die Teilnehmer/-innen aus Bewohnerschaft und Politik die Planungsvorschläge und brachten eigene Anregungen ein.

Weitere Informationen finden Sie unter dem folgendem Link.


 

Gerichtliche Entscheidung zum Umlegungsverfahren in Bruckhausen

Das Oberlandesgericht Hamm hat Anfang Juli 2012 eine Entscheidung gegen das Umlegungsverfahren im Sanierungsgebiet in Bruckhausen getroffen.
Weitere Informationen sind unter der folgendem Link zu finden.
 

Baubeschluss für den Park vor Haustür wurde vom Rat der Stadt gefasst

Am 25.06.2012 hat der Rat der Stadt Duisburg den Baubeschluss für den Park vor der Haus-tür gefasst.

Viele der Gestaltungsvorschläge aus dem Ideenkatalog, der in der breiten Bürgerbeteiligung erarbeitet wurde, konnten in den Entwurf aufgenommen werden und werden somit auch umgesetzt.

Nachdem nun der politische Beschluss gefasst wurde, kann voraussichtlich im Frühjahr 2014 mit dem Bau des Parks begonnen werden. Mehr Informationen über die Gestaltung des Parks und die Textvorlage zum Ratsbeschluss finden Sie unter der Rubrik "Gestaltung des Parks vor Haustür".
 

Das städtebauliche Entwicklungskonzept für Marxloh wird am 21.05.12 am Runden Tisch Marxloh vorgestellt

Die Ergebnisse des "Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes für Duisburg-Marxloh mit dem Fokus auf Wohnen und Wohnumfeld" werden am 21.05.2012 um 19.00 Uhr in einer öffentlichen Sitzung des Runden Tisches Marxloh im Gemeindezentrum "Die Arche", Dahlstraße 1a, 47169 Duisburg-Marxloh vorgestellt.

 

Ziel des Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes ist es, aufzuzeigen, mit welchen wohnungswirtschaftlichen Maßnahmen und Projekten der Stadtteil vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung in Duisburg als Wohnstandort dauerhaft stabilisiert und attraktiviert werden kann. Hierzu wurden die Stärken und Schwächen des Wohnungsbestands und des Wohnumfelds auf Quartiersebene analysiert. Demgegenüber wurden die Entwicklung der Bevölkerungsstruktur prognostiziert und die Auswirkungen auf den künftigen Wohnungsbedarf ermittelt. Mögliche Projekte und Maßnahmen sollen unter der Beteiligung möglichst vieler Eigentümerinnen und Eigentümer, Wohnungsbaugesellschaften und der Bewohnerschaft erarbeitet werden. Den Auftakt hierzu bildet nun die Präsentation der Untersuchungsergebnisse am kommenden Montag.

 

Das Städtebauliche Entwicklungskonzept und die entsprechende Beschlussvorlage werden am 24.05.2012 in der Bezirksvertretung Hamborn und am 25.06.2012 im Rat der Stadt behandelt. Vorab können diese als Drucksache 12-0608 im Ratsinformationssystem eingesehen werden.

 

Die Bauleitpläne für den Bereich des Grüngürtels in Bruckhausen und Marxloh wurden vom Rat der Stadt am 26. März 2012 beschlossen

Bruckhausen

 

Der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 1104 - Bruckhausen - (DS 12-0083) sowie zur Flächennutzungsplanänderung 3.27 (DS-0084) ist vom Rat der Stadt am 26.03.2012 gefasst worden.

 

Marxloh

 

 Der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 1105 - Marxloh (DS 11-2408) sowie zur Flächennutzungsplanänderung Nr. 2.26 (DS 11-2406) wurde ebenfalls durch den Rat der Stadt am 26. März 2012 gefasst. Mit der Bekanntmachung im Amtsblatt werden die Flächennutzungsplanänderungen wirksam und die Bebauungspläne rechtsverbindlich.

 

Nächster Schritt in den Bauleitplanverfahren Bruckhausen und Marxloh - Satzungsbeschluss

Bruckhausen
Die Bauleitplanverfahren Bruckhausen mit dem Bebauungsplan Nr. 1104 sowie der Flächennutzungsplanänderung Nr. 3. 27 haben einen neuen Verfahrensstand erreicht. Am 26. März 2012 werden die Vorlagen zum Satzungsbeschluss bzw. Beschluss dem Rat der Stadt zur Entscheidung vorgelegt. Mit der Bekanntmachung im Amtsblatt wird die Flächennutzungsplanänderung wirksam und der Bebauungsplan rechtsverbindlich.

Marxloh
Der Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan Nr. 1105 - Marxloh - sowie der Beschluss zur Flächennutzungsplanänderung Nr. 2.26 wird dem Rat der Stadt ebenfalls am 26. März 2012 zur Entscheidung vorgelegt. Mit der Bekanntmachung im Amtsblatt wird die Flächennutzungsplanänderung wirksam und der Bebauungsplan rechtsverbindlich.

Die entsprechenden Ratsvorlagen sind im Ratsinformationssystem einzusehen.
 

Erste Abbruchmaßnahme in Beeck (Arnold-Overbeck-Straße) startet

Im Bereich Beeck (Arnold-Overbeck-Straße) wird nun die erste Abbruchmaßnahme durchgeführt. Ab Mitte September 2011 werden die Gebäude Arnold-Overbeck-Straße 16 und 18 abgerissen.

 

Selbstverständlich wird dafür Sorge getragen, die Lärm- und Staubentwicklung sowie sonstige Behinderungen so gering wie möglich zu halten. Die erforderlichen Maßnahmen werden bereits im Vorfeld eng zwischen dem Auftraggeber Stadt Duisburg und dem Auftragnehmer - einem Unternehmen aus Duisburg - abgestimmt.

 

Gut 60 % der Eigentümer im Sanierungsgebiet Beeck haben ihre Häuser bereits auf freiwilliger Basis an die Stadt Duisburg verkauft. Ab Januar 2011 ist die nächste Abbruchmaßnahme in Beeck im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße 418 - 434 geplant, dort werden voraussichtlich alle neun Mehrfamilienhäuser abgerissen. Auch in Bruckhausen geht es Anfang des Jahres weiter mit dem Abriss von ca. 30 Gebäuden.

 

Im Bereich Beeck (Arnold-Overbeck-Straße) ist die Entwicklung eines Gewerbegebietes mit Grünbereich vorgesehen. Die vorhandene Gewerbenutzung soll verbleiben und im Bereich der heutigen Wohnnutzung soll zusätzliche gewerbliche Nutzung, z. B. auch zur ortsnahen Verlagerung von Gewerbebetrieben aus dem Sanierungsbereich Bruckhausen, ermöglicht werden.

 

Abbruchunternehmer gekündigt

Im Sommer 2011 sollten im Rahmen des Projektes Grüngürtel Duisburg-Nord 15 Gebäude im Ortsteil Bruckhausen abgerissen werden. Nun haben Stadt Duisburg und EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH (EG DU) nach eingehender Prüfung dem mit dem Abbruch beauftragten Unternehmer gekündigt. Der Unternehmer ist trotz mehrmaliger Aufforderungen seinen vertraglichen Pflichten nicht nachgekommen.

 

Die 15 Gebäude werden nun in die anstehende vierte Abbruchmaßnahme aufgenommen, die wie alle vorherigen ebenfalls europaweit ausgeschrieben wird. Voraussichtlich ab Januar 2012 werden dann rd. 30 Gebäude im Ortsteil Bruckhausen abgerissen. Die entkernten Gebäude werden bis zum Beginn der vierten Maßnahme erneut gesichert. Stadt Duisburg und EG DU bedauern die Verzögerung.

 

Seit Projektbeginn wurden im Sommer 2009 und im Herbst 2010 insgesamt 16 Gebäude abgerissen. Knapp 70 % der Eigentümer haben ihre Häuser bereits auf freiwilliger Basis an die Stadt Duisburg verkauft. Mehr als 2/3 der betroffenen Haushalte sind in andere Wohnungen vorrangig in Bruckhausen und in die angrenzenden Stadtteile verzogen.

 

Nächster Schritt im Bebauungsplanverfahren Bruckhausen - Öffentliche Auslegung


GroßbildansichtPlakat

Der Bebauungsplan 1104, Bruckhausen Grüngürtel Duisburg-Nord, sowie die dazugehörige Flächennutzungsplan-Änderung werden öffentlich ausgelegt.

 

Die Planentwürfe sowie ergänzende Unterlagen liegen in der Zeit vom 15. August bis zum 23. September 2011 öffentlich aus. Sie sind einzusehen

 

  • im Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement, Friedrich-Albert-Lange-Platz 7 (Eingang Moselstraße), in den Vitrinen vor den Zimmern U 24 und U 25, 47051 Duisburg, im Zimmer 304 sind weitere Auskünfte erhältlich (Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr)
  • im Bezirksamt Meiderich-Beeck, Zimmer 100, Von-der-Mark-Straße 36, 47137 Duisburg (hier donnerstags bis 18:00 Uhr)
  • im EG DU-Stadtteilbüro Bruckhausen, Reinerstraße 2, 47166 Duisburg (Montag bis Freitag 8:30 bis 16:00 Uhr)

 

Bürgerinnen und Bürger können während der Auslegungsfrist Stellungnahmen abgeben. Diese sind an den Oberbürgermeister der Stadt Duisburg zu richten.

 

Gerichtliche Entscheidung gegen Grundstückstausch in Bruckhausen-Süd - Stadt legt Berufung ein

Zur Realisierung des Grüngürtels müssen in Bruckhausen knapp 100 bebaute Privatgrundstücke erworben werden. Seit Beginn des Sanierungsverfahrens bietet die Verwaltung allen beteiligten Eigentümern an, ihre Grundstücke zum Verkehrswert an die Stadt Duisburg zu verkaufen. Nur durch die Aufgabe der Wohnnutzung und den Rückbau der vorhandenen Bausubstanz entsteht Platz für den "Park vor der Haustür".

 

Um den Grundstückseigentümern entgegenzukommen bietet die Stadt alternativ zur vollständigen Eigentumsaufgabe einen Grundstückstausch an. Auf Wunsch kann den betroffenen Eigentümern statt der Abfindung in Geld alternativ ein selbst ausgesuchtes Ersatzgrundstück zur Verfügung gestellt werden. Von dieser Möglichkeit haben bereits eine Vielzahl von Eigentümern Gebrauch gemacht.

 

Eine Eigentümerin hat bei der Baulandkammer des Landgerichtes Düsseldorf einen Antrag auf gerichtliche Entscheidung gegen diese Form des Grundstückstauschs für den südlichen Teilbereich in Bruckhausen gestellt. Leider hat das Gericht den Grundstückstausch zur Realisierung der Planungsziele nicht für das geeignete Instrument angesehen. Falls keine privatrechtliche Einigung über den Verkauf der in der geplanten Grünfläche liegenden Grundstücke gegen eine Geldentschädigung erzielt werden kann, wird nach Ansicht des Gerichtes nun die Durchführung eines Enteignungsverfahrens erforderlich - für die Betroffenen ein wesentlich härteres Verfahren, das die Stadt gerne umgangen hätte.

 

Die Stadt wird gegen das Urteil Berufung einlegen. Sie weist außerdem darauf hin, dass das Urteil nur für den südlichen Bereich gilt. Wer zum jetzigen Zeitpunkt einen Grundstücktausch vollzogen hat, genießt Bestandsschutz.

 

Neuauflage der "Lieblingshausen-Gartentour" - Bruckhausen öffnet seine Gärten

Teilnehmer der Gartentour
GroßbildansichtTeilnehmer der Gartentour

Am 18. Juni 2011 von 15:00 bis 17:00 Uhr öffneten 10 private Eigentümer und Mieter sowie der Verein "Blüh Auf e. V." ihre Hinterhöfe und Gärten zur Besichtigung. 25 Besucher aus Duisburg und umliegenden Städten kamen und erhielten spannende, unbekannte und vielfältige Einblicke im Rahmen einer geführten Tour.

 

Im Stadtteilpark "Zwischengrün" an der Bayreuther Straße 7-11 präsentierte der Arbeitskreis Frauen des Runden Tisches die Neugestaltung der Fläche. Abschließend wurde im Kulturbunker ein Film über die Beteiligungsaktionen zum Thema "Garten und Stadt" im Jahr 2010 gezeigt.

 

Die Resonanz auf die Gartentour war sehr positiv. Die Vielfalt und Pracht der Gärten überraschte die Teilnehmenden. Es entwickelten sich intensive Gespräche zwischen den Besuchern und den Bruckhausern.

 

Die Gartentour ist eine Veranstaltung des Projektes Grüngürtel Duisburg-Nord im Rahmen der Duisburger Umwelttage. Die Gartentour knüpft an das Projekt "Lieblingshausen - Garten & Stadt" an, das im Jahr 2010 erfolgreich in Bruckhausen durchgeführt wurde. Ausgewählte Gärten und engagierte Gärtner wurden ein halbes Jahr begleitet und haben sich anschließend öffentlich präsentiert.

 

Grüngürtel-Projekt unterwegs!

Stand der EG DU auf dem Umweltmarkt
GroßbildansichtStand der EG DU auf dem Umweltmarkt

Am 05. Juni 2011 präsentierte sich das Grüngürtel-Projekt in der Duisburg Innenstadt auf dem Umweltmarkt im Rahmen der Duisburger Umwelttage. Rund 200 Interessierte besuchten den Stand der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH und informierten sich über die verschiedenen Aktionen und Aktivitäten im Grüngürtel-Projekt.

 

Das Projekt "Lieblingshausen", das in den Jahren 2009 und 2010 in Bruckhausen durchgeführt wurde, wurde am Stand auf der Königstraße präsentiert. Die blaue "Gartenzentrale", der Film über das Projekt sowie Handzettel und Broschüren wurden intensiv begutachtet. Viele Stand-Besucher waren beeindruckt, welche Aktivitäten in Bruckhausen durchgeführt werden. Sie bewerteten es als sehr wichtig, wohnortnahe Aufenthalts- und Grünbereiche z. B. in Form von Gärten und Nachbarschaftsparks zu schaffen, um die Bewohnerschaft auf den zukünftigen Park einzustimmen.

 

Rd. 80 Besucher beteiligten sich an einer Aktion, die dem Projekt "Lieblingshausen" entlehnt war: Sie erhielten eine Lobelie und markierten im Gegenzug den zukünftigen Standort der Pflanze auf einem Duisburger Stadtplan. So erreicht "Lieblingshausen" viele unterschiedliche Duisburger Stadtteile.

 

Kronstraße 12 bis 16 erstrahlt in neuem Glanz


GroßbildansichtAufwertung Kronstraße 12-16 vorher - nachher

Die Aufwertung des Stadtteils Bruckhausen hat weitere Fortschritte gemacht. Im Rahmen des Projektes Grüngürtel Duisburg-Nord wurde die straßenseitige Fassade des Gebäudes Kronstraße 12 bis 16 neu gestaltet.

 

Das Mitte der 1950er Jahre erbaute Gebäude liegt eingebettet zwischen zwei Beamtenwohnhäusern aus den 1920er Jahren. Die neue Fassadengestaltung setzt Akzente zum denkmalgeschützten Umfeld der Kronstraße und sorgt für eine Belebung der städtebaulichen Situation.

 

Das Gebäude, das sich im Eigentum der Stadt Duisburg befindet, enthält insgesamt neun Wohneinheiten. Die Fassadengestaltung wurde durch die Bewohnerinnen und Bewohner des Ortsteils positiv aufgenommen.

 

Informationsveranstaltung zum Sanierungsverfahren Bruckhausen/Beeck


Großbildansicht

Im Laufe der letzten Monate hat das Projekt Grüngürtel Duisburg-Nord in Bruckhausen und Beeck weitere Schritte auf dem Weg der Umsetzung zurückgelegt. Die Teilprojekte Bauleitplanung, Umsetzung des neuen "Parks vor der Haustür", Stabilisierung und Aufwertung des Ortsteils sowie Grunderwerb, Umzugsmanagement und Abriss haben einen Sachstand erreicht, über den in einer öffentlichen Abendveranstaltung am 31.05.2011 im evangelischen Gemeindezentrum in Bruckhausen informiert wurde.

 

Es kamen rd. 35 interessierte Bewohnerinnen und Bewohner sowie Eigentümer, Gewerbetreibende und Akteure, um sich über den Stand des Projektes informieren zu lassen. Die verschiedenen Vertreter/-innen der städtischen Ämter berichteten ausführlich u. a. über den Grunderwerb, den Stand der Abrissplanungen, das Umzugsmanagement, die Verfahren zu den Bebauungsplänen sowie die Themen Stabilisierung und Aufwertung.

 

Anschließend wurden Rückfragen gestellt zur Vergabe der Aufwertungsmittel, zum Erhalt von Bäumen und zum Denkmalschutz. Nach insgesamt ca. 1 Stunde wurde der offizielle Teil der Veranstaltung geschlossen.

 

Auszeichnung der Projekte im Wettbewerb "Marxloh macht`s 2011"

Preisträger des Wettbewerbs "Marxloh macht's 2011"
GroßbildansichtPreisträger des Wettbewerbs "Marxloh macht's 2011"

Am 28.05.2011 war es soweit: Zwischen 10:30 und 13:30 Uhr präsentierten 15 Teilnehmer-Teams ihre Projekte, die sie zum Wettbewerb "Marxloh macht's 2011" eingereicht hatten, der Stadtteilöffentlichkeit und der Jury.

 

Nach dem Bezirksbürgermeister Heider die Teilnehmer und Gäste begrüßt und die Veranstaltung eröffnet hatte, stellte Herr Eichholz vom Stadtteilbüro den Zusammenhang zum Verstetigungsprozess her. Im vorigen Jahr wurden die Ziele und Kriterien der zukünftigen Projekte für Marxloh mit der Stadtteilbevölkerung diskutiert. Beide Redner bedankten sich bei den Teilnehmern des Wettbewerbs für die Mühen der Antragstellung und die Präsentation der konkreten Projektideen. Anschließend verschafften sich die Jurymitglieder durch intensive Gespräche mit den Antragstellern ein klares Bild über die zum Wettbewerb eingereichten kreativen Projekte.

 

Ab 13:30 Uhr tagte die Jury in der Kreuzeskirche hinter verschlossenen Türen, diskutierte und bewertete jedes Projekt. Alle Projekte, die die Vorauswahl passieren konnten, wurden von der Jury als wertvoll für den Stadtteil hervorgehoben. Fünf der beratenen Projekte erhielten letztendlich eine positive Auszeichnung durch die Jury und sollen bis Ende 2012 in Marxloh umgesetzt werden. Für die nicht ausgezeichneten Projekte wurden von der Jury Empfehlungen für die weitere Arbeit ausgesprochen.

 

Um 18:00 Uhr war es soweit: Herr Maschke, Geschäftsführer der EG DU, bedankte sich noch einmal aufrichtig für die uneigennützige Arbeit der Jury und für die intensiv Mitarbeit der Antragsteller zur Stabilisierung des Stadtteils. Dann verkündeten die Jurymitglieder die ausgezeichneten Projekte. Beim anschließenden Ausklang konnten sich alle Anwesenden austauschen.

 

Die Preisträger sind (Projekttitel alphabetisch):

 

  • Goldene Hochzeit - 50 Jahre Deutschtürken - Medien-Bunker Marxloh
  • Grünes Band vom Orient zum Okzident - Dersim Gemeinde Rhein-Ruhr e.V
  • Made in Marxloh - Medien-Bunker Marxloh
  • marxloh.biz - Medien-Bunker Marxloh
  • Miteinander im Rosenpavillon - Rosen für Marxloh e.V.
 

Abstimmung der Anregungen aus dem Ideenkatalog der Bewohnerschaft mit dem Gestaltungsentwurf zum "Park vor der Haustür"


GroßbildansichtThementisch

Ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Bau des neuen "Parks vor der Haustür" ist getan. Über 40 Bewohner und Akteure aus dem Ortsteil, aus Politik und Verwaltung haben am 5. Mai im evangelischen Gemeindezentrum in Bruckhausen an der weiteren Entwicklung des neuen Volksparks gearbeitet.

 

An sieben verschiedenen Thementischen von Eingangssituationen über Ausstattung, Spielflächen, Verkehr, Bepflanzung, Wallmodellierung bis hin zu Image und Pflege ist geklärt worden, ob der überarbeitete Gestaltungsentwurf für den "Park vor der Haustür" die umsetzungsfähigen Ideen aus dem Ideenkatalog berücksichtigt.

 

Viele Teilnehmer zeigten sich interessiert und zufrieden, wie die Ideen des Ideenkatalogs in den Entwurf eingearbeitet wurden. An den Thementischen gab es viele weitere Anregungen zu den einzelnen Themen, die nun von der Verwaltung ausgewertet und dem Rat der Stadt im Oktober im Rahmen des Baubeschlusses vorgelegt werden.

 

Bereits im Jahr 2009 ist ein Ideenkatalog im Vorfeld des landschaftsarchitektonischen Wettbewerbs unter intensiver Beteiligung der Bewohnerschaft und Akteuren aus Bruckhausen erarbeitet worden. Die darin enthaltenen Anregungen sind inzwischen vom 1. Preisträger des Wettbewerbs, dem Landschaftsarchitekten Herrn Jens Rossa, r + b landschaft s architektur aus Dresden, in die Gestaltung des "Parks vor der Haustür" eingearbeitet worden.

 

2. Folgeveranstaltung Verstetigung in Marxloh

Am 08.12.2010 hat in Marxloh die 2. Folgeveranstaltung zur Verstetigung und Stabilisierung der Stadtteilarbeit stattgefunden. Die Veranstaltung richtete sich primär an organisierte Stadtteilakteure, aber auch an engagierte Einzelpersonen, die in Marxloh aktiv sind.

 

Durch die rd, 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren fast alle in der Stadtteilarbeit aktiven Einrichtungen, Initiativen, Vereine und Stadtteilgremien vertreten. Darüber hinaus kamen einige interessierte Einzelpersonen, die bisher kaum Berührungspunkte zur Stadtteilarbeit im hier betrachteten Sinne hatten. Die o. g. Veranstaltung knüpfte an die erste Informationsveranstaltung zum Thema Verstetigung und Stabilisierung in Marxloh am 03.05.2010 und die erste Folgeveranstaltung am 16.06.2010 an.

 

Schwerpunkt dieser Veranstaltung war die Diskussion von Kriterien, die zukünftig für die Mittelvergabe in Marxloh angewendet werden sollen. Dafür wurden insgesamt fünf Diskussionstische als sog. "World Café" konzipiert. Die Teilnehmenden konnten die Tische drei Mal wechseln und hatten so die Chance an unterschiedlichen Themen mitzuarbeiten. Die Diskussionskriterien fließen in einen Kriterienkatalg ein, der vom Stadtteilausschuss beraten wird.

 

Weiterhin wurde die zukünftigen Möglichkeiten aufgezeigt, über welche Wege Projekte beantragt werden können. Es wird zukünftig drei verschiedene Beantragungswege geben, die noch vom Stadtteilausschuss beraten werden müssen.

 

Zu den Veranstaltungen liegen ausführliche Dokumentationen vor.