Startseite


History


Duisburg-Marxloh - Stadtteilportrait

Pollmannhaus von 1929
Das Pollmannhaus von 1929 (Architektur: "American style building")
 

Übersicht

Der im Norden des Duisburger Stadtgebietes gelegene Stadtteil Marxloh ist durch seine durch die Stahlindustrie geprägte Vergangenheit - und Gegenwart - gekennzeichnet.

Die um das Jahr 2000 (IBA) durchgeführten Stadterneuerungsmaßnahmen, wie z.B. der Umbau der Weseler Straße und die Sanierung der altehrwürdígen Gebäude am Pollmannkreuz, zu einem attraktiven Stadtbild bei. Es lohnt sich wieder, in Marxloh zu investieren! - Diese Stimmung ist vielerorts zu erkennen.

Neben den zahlreichen Neu- und Umbaumaßnahmen, Fassadengestaltungen und Geschäftseröffnungen sind vor allem die vielen bürgerschaftlich getragenen Erneuerungsaktivitäten unerlässlich. Die Marxloher Brautmodenmeile und ihr "Made in Marxloh- Image" sind inzwischen weit über die Landesgrenzen bekannt geworden.

Die Menschen in Marxloh - Deutsche und Nichtdeutsche - schließen sich zusammen, um an der Realisierung gemeinsamer Interessen zu arbeiten, die unabhängig von Herkunft und Religion allen gleichermaßen zugute kommen.
 

Das Pollmannkreuz - Weseler Straße / Kaiser-Wilhelm-Straße. Links: Arnold Pollmanns erstes Warenhaus von 1901
 

Winter 2005 im Schwelgern-Stadion (Erbaut als "Volkspark Schwelgern" der Stadt Hamborn um 1925)
 

Was Marxloh den Namen gab


Der Schulte-Marxoh-Hof, Karte von 1727
 

Eingang mit Wappen 1995
 
"Marxloh-Hof" Geschichte - siehe Medien-Download PDF
 

Hofansicht mit Feld 1995 (A 59 hinter den Bäumen links)
 

Medien Download

Publikationen: Stadtgeographie, Geschichte
Günter Matczik
 

 
Weiter zu: