Startseite


History


Duisburg-Laar

Aktuelles aus dem Stadtteil

 

Laar am Rhein

Foto: © Bürgervereinigung Laar
Blick von der Rheinbrücke auf Laar
 
Die EG DU hat im Auftrag der Stadt Duisburg in Zusammenarbeit mit den betroffenen städtischen Fachämtern ein integriertes Handlungskonzept für den Stadtteil Laar erarbeitet. Bund, Land und Stadt stellen dazu rd. 8.2 Mio. Euro bereit.
Auf der Grundlage dieses Konzeptes sollen in den nächsten Jahren städtebauliche Aufwertungen und wirtschaftliche und soziale Verbesserungen erreicht sowie die im Stadtteil bereits vorhandenen Kräfte weiter mobilisiert und positiv gestärkt werden.


 

 

Marktplatz Laar und Kinderspielplatz am Marktplatz

Im Oktober 2015 hatten Kinder und Erwachsene in Duisburg-Laar in Beteiligungs-Workshops zahlreiche Ideen zur Gestaltung des Theo-Barkowski-Platzes und des angrenzenden Spielplatzes entwickelt.

Diese Vorschläge wurden so weit wie möglich durch die beauftragten Planer und der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH in die Planungen für die "neue Mitte" des Stadtteils aufgenommen.
 

Entwurf: Kinderspielplatz Marktplatz (Verfasser: WBD)
 

Mit der Umgestaltung des Kinderspielplatzes ist im Herbst 2018 begonnen worden. Damit ist nun der erste Schritt für die Verbesserung des Gesamtareals im Stadtteil Laar erfolgt. Nach Lieferung der Spielgeräte wird der Spielplatz im Frühjahr 2019 eröffnet.

Der umgestaltete Spielplatz wird in mehrere Spielbereiche mit unterschiedlichen Schwerpunkten gegliedert. Im Zuge der Umbaumaßnahme wurden bereits mehrere Bäume gefällt, damit der Spielbereich auch sonnige Bereiche anbietet.

Eine Herausforderung besonders für die 5- bis 12-jährigen Kinder bietet die neue Kletterspielanlage mit einer großen Rutsche und einer Rutschstange. Die oberste Spielebene des Spielturms kann über Kletternetze, Tellerbalancen, eine Triangelbrücke oder einen Rampenaufstieg erreicht werden. Für die Kleinen wird eine Nestschaukel aufgestellt und ein neuer Sandspielbereich mit einer Sandspieltheke ausgestattet. Die Sandspieltheke ist auch für Rollstuhlfahrer erreichbar. Außerdem sind im Sandspielbereich einige Betonquader vorgesehen, die sowohl zum Sitzen als auch zum Klettern einladen.

Die Wege werden in Betonsteinpflaster ausgeführt und so gestaltet, dass der Spielplatz barrierefrei zugänglich ist. Ein neuer Zaun wird den Spielplatz sicher von der öffentlichen Straße abgrenzen. Durch einzelne Heckenelemente entlang des Zauns wird der Spielbereich interessanter gestaltet. Die Hecken bieten einen Sichtschutz, ermöglichen aber trotzdem eine gute Beaufsichtigung.

Um den Spielplatz besser mit der Grünanlage zu verbinden, werden die Anbindungen breit gestaltet und gleichartige Sitzelemente verwendet.
 

Entwurf Markplatz (Verfasser: Büro f. Freiraumplanung, Dipl.-Ing. Reck)
 
Mit der Umgestaltung des Marktplatzes (Theo-Barkowski-Platz) ist im Januar 2019 begonnen worden. Auch hier müssen zu Beginn einige Bäume gefällt werden, die insgesamt zu eng standen oder aber einen ungeeigneten Standort hatten. Damit können sich die verbleibenden Bäume besser entwickeln.

Zukünftig wird im Norden ein der geplanten Wohnbebauung vorgelagerter "Grüner Platz" entstehen, der mit blühenden Zieräpfeln den räumlichen Abschluss der Platzanlage bildet. Diese sind gleichzeitig Ersatzpflanzung für die gefällten Bäume. Der neue Platz wird durch eine Kombination von Platten- und Schotterrasenbändern gekennzeichnet und verspricht eine bessere Aufenthaltsqualität. Zudem ist dieser Bereich auch für Bürgerfeste nutzbar.

Im Süden öffnet sich der Marktplatz zukünftig im Bereich des vorhandenen Kiosks zum angrenzenden Straßenraum.
Im Westen wird der Marktplatz mit seiner asphaltierten Fläche durch eine großzügige Grünzone als Puffer vom Kinderspielplatz abgerückt. Hierzu dienen auch neu gepflanzte Hecken. Auch der Kinderspielplatz wird besser in die Grünstruktur des Platzes eingebunden.

Mit der Umgestaltung entsteht gleichzeitig eine fußläufige Nord-Südverbindung von der Werthstraße zur Schillstraße.

Die entstehende Grünfläche wird parkartig gestaltet und ist durch großzügige Rasenflächen und markanten Baumbestand geprägt. Die zukünftig gepflasterten Wege führen durch den Park und berücksichtigen die notwendigen Wegebeziehungen zwischen Marktplatz, dem Kinderspielplatz und den umgebenden Straßen. Das Wegesystem wird barrierefrei ausgebaut. Das zentrale Wegekreuz des Parks wird platzartig erweitert und als Aufenthaltsbereich gestaltet. Die Anlage wird mit ausreichend robusten Sitzmöglichkeiten ausgestattet.
Im Randbereich des Marktplatzes wird eine neue Beleuchtung installiert, die auch Bereiche der Grünfläche miterfasst. Hierdurch wird dem Sicherheitsbedürfnis der Bürger für die Nutzung des Martkes und der Grünfläche entsprochen.

Beide Projekte werden gefördert aus dem Stadterneuerungsprogramm "Soziale Stadt" mit Zuwendungen der Bundes- und Landesregierung, im Rahmen der Städtebauförderung.
 

Großbildansicht

 

Imagefilm über Laar (siehe rechte Seite oben)

Der Rhein in der Friedrich-Ebert-Straße? Großprojekt gestartet

Präsentation vor dem Schaufenster Friedrich-Ebert-Str.130
 
"Schaufenster zum Rhein" - Schiffstypen der letzten 3 Jahrhunderte segeln und dampfen über die Schaufenster leerstehender Ladenlokale.
Noch im Hafenjubiläumsjahr kommt Laar auf ungewöhnliche Ideen. Über
großflächigen Motivgruppen der Stadtteil- und vor allem Binnenschifffahrtsgeschichte wird nun jedem an der ehem.
Geschäftsstraße signalisiert: "Schau doch mal Rhein!"

Mehr im Newsartikel:
 

Neue Motive für Haus Nr.132 folgen!


links
 

rechts| Infos: Günter Matczik, EG DU
 

Neues Farbkonzept zur Fassadengestaltung an der Deichstraße


 
Interessierte Eigentümer, Vertreter und Vertreterinnen des Stadtteilausschusses, des Runden Tisches und der Bürgervereinigung trafen sich am 11.08.2016 vor dem Objekt Deichstraße 32 um mit zu erleben, wie das Farbkonzept auf eine leerstehen-de Immobilie aufgebracht wird.

Zum Newsartikel auf der Projektseite:
 

 

Spielplatz am Rhein wurde eröffnet | Dienstag 28.06.2016


 
im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes Duisburg-Laar ist der Kinderspielplatz Rheinanlagen, Ahrstraße, neu gestaltet worden. Neue Spielgeräte und Sitzmöglichkeiten bieten den Kindern aus Laar und Beeckerwerth ein attraktiveres Spielerlebnis und Erwachsenen eine verbesserte Aufenthaltsqualität.

Der SPIELPLATZ RHEINANLAGEN (zwischen Deich und Ahrstraße - vor der Rheinklinik) wurde am 28. Juni von der Stadt Duisburg und der EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH den Kindern übergeben.
 

 
Wir laden alle Kinder und Eltern herzlich ein, sich den neuen, herrlich gelegenen SPIELPLATZ RHEINANLAGEN anzuschauen und auszuprobieren.





 

Rechts geht es zum Spielplatz | :Am Rhein Reste die ehem. "Rheinterrasse"
 

 
Anke Gorres, EG DU und Spielplatzpatin Gisela Machel aus Beeckerwerth.
 

Entstehung der Rheinterrasse vor 1929


 

Neugestalteter Spielplatz im Florapark eingeweiht!


 
Am 15.12.2015 war es so weit. Die Wirtschaftsbetriebe und die EG DU hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um noch im Jahr 2015 den lang erwarteten neuen Spielplatz im Florapark zum Spielen freigeben zu können.

mehr:
 

Projektseite: Deichpark

Hier finden Sie die Ergebnisse des Beteiligungs-Workshops
 

Gestaltungskonzept für die Hausfassaden an der Deichstraße


Grafik: Architekturbüro Poelzig
 
Die EG DU und das Architekturbüro Poelzig präsentierten im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes für Duisburg-Laar drei Gestaltungsvorschläge.


Am 05.05.2015 fand im Deichtreff auf der Deichstraße 55 eine erste Zusammenkunft von Immobilieneigentümern statt, die über Hauseigentum an der Deichstraße in Duisburg Laar verfügen. 12 Objekte wurden von ihren Eigentümern vertreten.

mehr:
 

Bürgerbeteiligung "Deichpark Laar" 24.März 2015


 
Veranstaltungsnachlese - weiter:
 

 

"Geh DU mit" - Stadtteilspaziergänge

Jeden ersten Dienstag im Monat
 

Juli 2015 | Spaziergang zum Kleingartenverein Ahrstraße


 
Hinter dem Rheindeich Richtung Beeckerwerth erstreckt sich
die Kleingartenanlage "Am Wasserturm".
Mit Hilfe barrierefreier Zugänge für Rollstühle konnte die Gruppe am Dienstag, den 07.07. das schöne Wetter zu einem Gartenspaziergang nutzen.

Vielen Dank an den Verein für den netten Empfang - passend zur doch nötigen "Wanderpause".
 

 

 

Fotos: Günter Matczik, EG DU
 

Juni 2015 | Deichspaziergang zum "Laarer Jungen"


Ein erster Frühjahrs-Blick auf Rhein, Deich und Deichstraße
 

 
Was die Figur bedeutet und wie sie an ihren heutigen Platz kam erklärte uns Huberta Terlinden von der Bürgervereinigung.
 

Treffpunkt Wohndorf-Laar. Fotos: Günter Matczik
 

Im Mai | Besuch beim Schutzpatron der Schmiede und Stahlarbeiter


Spaziergang 5. Mai | Vor dem Wohndorf. Foto: Günter Matczik
 
Nach der Zusammenkunft im Wohndorf ging es am 5.Mai zuerst zur Statue des heiligen Eligius an der Schillstraße. Peter Sander, GEWOGE-Vorstand war mit dabei und erläuterte an der Gedenktafel die Bedeutung von St.Eligius für Laar.

Unerwartet starke Regenschauer zwangen vorübergehend zur
Flucht "um die Ecke" zum Deichtreff der GEWOGE.
 

Gedenktafel-Einweihung!

Einweihung der Gedenktafel am 16.04.2015
Einweihung der Gedenktafel am 16.04.2015. Foto: Privat
 
Der Heilige bzw. Bischof am Gebäude Schillstraße 74 war bisher -ohne erklärende Texttafel- für Nichteingeweihte
nicht genau einzuordnen. Wer wird dargestellt: St. Nikolaus mit Amboss?

Die GEWOGE brachte mit einer entspr. Gedenktafel nun Licht ins historische Dunkel und um die Bedeutung für den Industriestandort Laar.

Eligius lebte zur Merowingerzeit, im 7. Jhd.

Die "St. Eligiusgilde" beschreibt ihn so:
"Den meisten, die ihn gekannt hatten, erschien er als ein Vorbild. Seine in berühmten Kirchen sichtbar bleibenden Werke seiner Hand werden mit dazu beigetragen haben. So wurde er ein Vorbild für alle, die mit Metallarbeiten schlechthin zu tun hatten.Da galt Eligius als Vorbild für alle Metallverarbeiter, sogar für die Metallgießer, die Kunstwerker selbstverständlich und keineswegs zuletzt für alle, die mit Münzen zu tun hatten. Als die Handwerker sich in Zünften und Innungen als Institutionen zusammenschlossen, galt ihnen Eligius als Ideal und schließlich als Schutzpatron weit über die Grenzen des Frankenreichs hinaus, soweit das Christentum sich ausbreitete. Er wurde ein Volksheiliger.
Dieser Aufstieg zum Schutzpatron und Heiligen ist gleichzeitig eine Geschichte der Kunst und der Kultur und des Wunderglaubens im Mittelalter bis zur Neuzeit."
 

 

Tour-Halbzeit im Florapark, 7.Oktober 2014
 

Aktion "Geh DU mit!"

Mehr Bewegung im Alltag

Im Rahmen der Aktion "Geh DU mit" traf sich am Dienstag, den 07.10. eine Seniorengruppe zum ersten Stadtteilspaziergang in Laar. Treffpunkt war der Eingangsbereich des Cafés im Wohndorf Laar. Stadtteilpate Günter Matczik von der EG DU führte die Gruppe durch ihren Stadtteil.

Ein informativer Spaziergang gespickt mit historischen Zusammenhängen sowie Anekdoten. Dazu wurden Fragen und Aspekte, wie Stadtteilerneuerungswünsche - Marktplatzplanung - Bunker - vor Ort ausgetauscht.

Durch die liebevoll vorbereitete Führung, weckte Günter Matczik (der übrigens selbst Laarer Junge ist) das Interesse der Senioren an ihrem Stadtteil. Es ging vom Wohndorf aus über den Marktplatz zum Florapark. Von dort über einen "grünen Verbindungsweg" zur Erzstraße.
Bekannte und unbekannte Geschichten zum Marktplatz, Bunker, Florastraße wurden ausgetauscht. Die Fragmente von Pfeilerbahn und Wasserwerk boten sich dann auch für unerwartete Nachfragen, Erinnerungen und Nachforschungen an.

Mit historischen Fotos konnte dazu (im Wohndorf) auf weitere "Geheimnisse Laarer Geschichte" eingegangen und Erinnerungen ausgetauscht werden.

Begleitet wurde die Gruppe von Frau Wißmann von der BKK Novitas und Frau Gorres vom EG DU Stadtteilbüro in Laar.



 
Eine Tour die Lust macht auf mehr. Wer die ersten verpasst hat ist herzlich eingeladen bei der nächsten mit einzusteigen.
Wer dazu noch als Spaziergangspate mitmachen möchte, sollte sich für 2015 zu den (persönlich passenden) Spaziergangsterminen vormerken lassen.

Kontakt: EG DU Stadtteilbüro Laar: 99429-55

Wann:
Jeden ersten Dienstag im Monat um 14:00 Uhr (nächster Termin 02.12.14)
Treffpunkt: Wohndorf Laar, Eingangsbereich der Cafeteria, Im Wohndorf 2



 

Die zweite Tour: Herbstspaziergang am 4. November 2014


Aktiv mit dabei: Huberta Terlinden von der Bürgervereinigung.
 
Neben einer ausführlichen Schilderung, wie das "Ketten-Kreuz" an die Jahnstraße kam wurde die Phoenix-Siedlung Beuckenbergstraße besichtigt und der Spaziergang (fast) bis zur Rheinklinik bzw. den "alten Rheinterassen" fortgesetzt.
 

Rückweg entlang der Ahrstraße und den Kleingärten am Rheindeich
 
Organisiert werden die Spaziergänge von der Novitas BKK mit Unterstützung des Seniorenbeirats der Stadt Duisburg sowie dem Diakonie Begegnungs- und Beratungszentrum (BBZ) Mittelmeiderich, dem Wohndorf Laar der AWOcura und dem EG DU Stadtteilbüro Laar.
 

 

Veranstaltung: Runder Tisch


 
Am Donnerstag, den 3.7.2014 tagte wieder einmal der Runde Tisch in Laar. Etwa 50 Bewohner und Bewohnerinnen sowie Stadtteilakteure aus Institutionen und Vereinen kamen auf Einladung der EG DU ins Wohndorf Laar, um sich über den aktuellen Stand zur Umsetzung des Integrierten Handlungskonzeptes für Laar informieren zu lassen.

Geschäftsführer Heiner Maschke, Stadtteilmanagerin Anke Gorres und Martin Offergeld vom Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement der Stadt Duisburg erläuterten die Schwerpunkte der geplanten Stadtumbaumaßnahmen sowie Aufwertungsaktivitäten für den Stadtteil.
 

 
Nach jetzigem Stand sollen etwa 8 Millionen Euro aus Städtebaufördermitteln des Landes NRW in den nächsten Jahren in den Stadtteil fließen.

Ganz oben auf der Liste der Stadterneuerung steht die Situation der Friedrich-Ebert-Straße. Umgestaltungen der Ortseingänge sowie Marktplatz, Bunker und Aufwertungen des Deich- und Deichvorlandgeländes sollen in Angriff genommen werden.

Das Stadtteilbüro der EG DU wird diesen Prozess koordinieren und eng mit Immobilieneigentümern, Bürgern und der Stadt Duisburg zusammen arbeiten.
 

Fotos: Humbold
 

 
 





 
Service:
Weiter zu: