Startseite


History


Arkaden Wanheimer Straße

c) Foto Günter Matczik EG DU
18. März 2009 c) Fotos: Günter Matczik EG DU
 
Die Wanheimer Straße ist die Einkaufsstraße des Stadtteils und aufgrund ihrer Lage, Historie und Bedeutung die "Lebensader" Hochfelds. Im Mittelteil findet man eine städtebauliche Besonderheit, die es in Duisburg kein zweites Mal gibt: Die Arkaden.

Nach dem zweiten Weltkrieg sollte die Wanheimer Straße verbreitert werden und es wurde beschlossen, den westlichen Fußweg ins Erdgeschoss der Häuser hineinzulegen. So entstand ein überdachter Wandelgang von ca. 300 m Länge innerhalb der durch Pfeiler gestützten Wohn- und Geschäftshäuser.

Die Wanheimer Straße wurde in dem ca. 1,5 km langen Einkaufsstraßenbereich komplett umgebaut. Dazu waren verschiedene Maßnahmen abzustimmen: Verkehrsführung, Straßenbahn, Kanalbau u.a. Einzelne Maßnahmen konnten dem Komplettumbau vorgezogen werden. So wurden bereits 2003 der Brückenplatz und 2004 der Pauluskirchplatz umgebaut.

Neben vielen anderen war ein Vorschlag für die Verbesserung der Wohn-, Lebens- und Einkaufssituation in Hochfeld die Neugestaltung der Arkaden auf der Wanheimer Straße. Die Grundidee war, den zentralen Bereich der "Lebensader" Hochfelds baulich aufzuwerten, um so das Niveau der Einkaufsstraße anzuheben, Fachgeschäfte zu halten, neue Geschäfte anzusiedeln und Kaufkraft in Hochfeld zu binden und anzuziehen.

Durch einen Wettbewerb mit Studenten der Hochschule Niederrhein wurden Ideen für die Umgestaltung der Hochfelder Arkaden entwickelt, die durch das Architekturbüro Jutta Heinze in einen Entwurf umgesetzt wurden.
 
c) Foto Günter Matczik EG DU
Alter Zustand
 

Entwurf
 

Das Konzept der Umgestaltung betonte die spezifische Architektur der Arkaden, d.h. die prägende, gleichförmige Struktur der Pfeilerreihe. Diese Struktur wurde (mit kleinen Korrekturen) in den Entwurf aufgenommen und bildete die Grundlage für die neue Gestaltung einschließlich der Werbeanlagen.

Einbezogen in die komplette Umgestaltung des Arkadengangs wurden die unterschiedlichen Gestaltungselemente: Boden, Innenfassade, Decke, Pfeiler, Werbung und Beleuchtung. Die wichtigste Grundidee war die der Harmonisierung. Durch eine Abstimmung der Farben, Formen und Materialien ist die vorhandene räumliche Großzügigkeit sichtbar und erlebbar gemacht worden. Für die Erneuerungsmaßnahmen der Arkaden standen Fördermittel des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Duisburg zur Verfügung.

Mit den Umbaumaßnahmen wurde am 15.10.2007 begonnen.  Die neue Gestaltung sah eine Verkleidung der Pfeiler mit Klinkermauerwerk vor. In einem nächsten Schritt wurden die Decken des Arkadengangs mit Gipskartonplatten versehen. Hier sorgen jetzt attraktive Einbauleuchten für ausreichende Helligkeit und einen freundlichen Gesamteindruck. Das "Tüpfelchen auf dem I" jedoch sind die in den zum Teil erneuerten Bodenbelag eingelassenen Strahler, die besondere Lichteffekte erzeugen.

Zur Gesamtmaßnahme gehörte auch die Anbringung einer Unterkonstruktion aus Metall auf der Straßenseite,  die den Werbeanlagen der ansässigen Geschäftsleute als einheitliche Basis dient.

Die Umbauarbeiten wurden im Jahr 2008 beendet.

 

Bilder vom 21. November 2007

c) Foto Günter Matczik EG DU
Verkleidung der Pfeiler
 
c) Foto Günter Matczik EG DU
 

Bilder von der Eröffnung, 03.März 2009

c) Foto Günter Matczik EG DU
 
c) Foto Günter Matczik EG DU
 
c) Foto Günter Matczik EG DU
 

Hochfeld - Arkaden 2009

c) Foto Günter Matczik EG DU
 
c) Foto Günter Matczik EG DU
 

Ansprechpartner/-innen

Ute Strehl
Architektin
Tel. 0203/ 99429-13
ustrehl@eg-du.de



Georg Fobbe
Stadtteilmanager Hochfeld
Tel. 0203 99429-70
gfobbe@eg-du.de

 

 

 
Service: