Startseite


History


SvO - STÄRKEN vor Ort - Dokumentation 2011




 
Mikroprojekte in 7 Duisburger Fördergebieten


Die Dokumentation über die Umsetzung des Programms STÄRKEN vor Ort - SvO in Duisburg im Jahr 2011 steht ab sofort als PDF PORTFOLIO Download sowie als Einzel-PDF (Stadtteile) zur Verfügung. Die Dokumentation enthält Kurzdarstellungen der Lokalen Aktionspläne aller 7 Fördergebiete, interessante Projektergebnisse und ausführliche Darstellungen von insgesamt 21 der insgesamt 43 Mikroprojekten, die in 2011 umgesetzt wurden.

 

Allgemeine Beschreibung


 
STÄRKEN vor Ort (SvO) war ein Förderprogramm des Europäischen Sozialfonds (ESF), das von 2009 - 2011 unter Federführung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend umgesetzt wurde.
Die Unterstützung der sozialen, schulischen und beruflichen Integration von benachteiligten Jugendlichen und von Frauen beim (Wieder-)Einstieg in das Erwerbsleben waren die grundlegenden Ziele von SvO. Durch Qualifizierung und gezielte Begleitung wurden diesen Zielgruppen Möglichkeiten zur Teilhabe, Chancengleichheit und Bildung geboten.

SvO startete in Duisburg im März 2009 und endete im Dezember 2011 mit einem gesamten Fördervolumen von 900.000 €. In dieser Zeit konnten insgesamt 132 Mikroprojekte umgesetzt und 4.914 Teilnehmer/-innen erreicht werden.

Für die Umsetzung vor Ort wurde in Kooperation zwischen dem Jugendamt der Stadt Duisburg und der EG DU die Lokale Koordinierungsstelle gebildet, die bei der EG DU angesiedelt war.



 
Die Stadt Duisburg hat auf der Basis der Ergebnisse des verwaltungsinternen Arbeitskreises "Stadtentwicklung" die Förderung für sieben Gebiete beantragt: Beeck/Laar, Bruckhausen/An der Abtei, Dichterviertel, Hochemmerich, Hochfeld, Hochheide und Marxloh/Fahrn.

Die Grundlage für die Förderung in jedem Gebiet war ein lokaler Aktionsplan, der neben einer Problembeschreibung auch Entwicklungsziele für das Fördergebiet beinhaltete. Für die Zielgruppen wurden niedrigschwellige und wohnortsnahe Mikroprojekte (mit bis zu max. 10.000 Euro Fördervolumen pro Jahr) initiiert.

Träger von Mikroprojekten konnten z. B. Initiativen, Vereine, Genossenschaften, Schulen, Bildungs- und Maßnahmeträger, Wohlfahrtsverbände, Kirchen- oder Moscheegemeinden, aber auch Einzelpersonen sein. Zur Erlangung der Fördergelder musste ein Antrag auf Projektförderung bei der Lokalen Koordinierungsstelle eingereicht werden.

Über die Auswahl der zu fördernden Projekte entschied der jeweilige SvO-Begleitausschuss. Der Begleitausschuss ist ein Gremium, das für die Umsetzung des Programms ins Leben gerufen wurde. In ihm engagierten sich Vertreter/-innen aus Verwaltung und Politik, Akteure und Bewohner/-innen der Fördergebiete sowie Vertreter/-innen der Zielgruppen des Programms. In Duisburg wurden vier Begleitaus-schüsse konstituiert.

2009 wurden in den sieben Duisburger Fördergebieten insgesamt 48 Mikroprojekte mit 1.389 Teilnehmer/-innen (704 männliche, 685 weibliche) gefördert. 1288 waren jünger als 25 Jahre, 996 hatten einen Migrationshintergrund, 57 waren arbeitslos.

2010 wurden insgesamt 43 Mikroprojekte mit 1.966 Teilnehmer/-innen (855 männlicher, 1.111 weibliche) gefördert. 1.814 waren jünger als 25 Jahre, 1.433 hatten einen Migrationshintergrund.

2011 wurden 43 Mikroprojekte mit 1.566 Teilnehmer/-innen (910 weibliche, 656 männliche) gefördert. 1.207 Teilnehmer/-innen waren unter 25 Jahre alt, 1.194 hatten einen Migrationshintergrund.

Die 2011er SvO Dokumentation kann entweder für alle Gebiete oder auch für die einzelnen Gebiete (siehe Aktionsboxen rechts) heruntergeladen werden.







 

PDF Portfolio Download - Gesamtdoku der 7 Stadtteile


Whole version of seven parts of town
 
12 MB PDF.
Acrobat Reader V9 oder höher erforderlich.


 





 

 

 

gefördert durch: