Startseite


History


JustiQ Auftaktveranstaltung

"JUGEND STÄRKEN im Quartier"
Marxloh und Laar

Veranstaltungsnachlese vom 09.11.2015


 
Am Montag, 09.11.2015 konnten das Jugendamt der Stadt Duisburg und die EG DU Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH (EG DU) 55 Gäste im Medienbunker Marxloh begrüßen, die sich über das neue ESF-Modellprogramm "JUGEND STÄRKEN im Quartier" in Laar und Marxloh informieren wollten.

Die kommunale Koordinierungsstelle und die Projektpartner Duisburger Werkkiste gGmbH und AWO Integrations gGmbH stellten die Bausteine des Projekts vor und zeigten auf, wie junge Menschen in den Stadtteilen durch das Programm unterstützt werden und wo Schnittstellen zu der bisherigen Arbeit der weiteren Akteure geschaffen werden können.
 
"JUGEND STÄRKEN im Quartier" ist ein Modellprojekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und wird seit Jahresbeginn 2015 zunächst für vier Jahre in benachteiligten Stadt-und Ortsteilen von 185 Kommunen in 15 Bundesländern umgesetzt. Dafür stehen rund 115 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und 5 Millionen Euro aus Bundesmitteln zur Verfügung. Für die beiden Duisburger Stadtteile wurden rund 1,45 Mio. Euro bewilligt.

Das ressortübergreifende ESF-Vorhaben unterstützt junge Menschen zwischen 12 und 26 Jahren mit Startschwierigkeiten beim Übergang von der Schule in den Beruf mit aufsuchender Arbeit, Beratung und Einzelfallhilfe. Ziel ist, individuelle Hürden auf dem Weg Richtung Ausbildung und Arbeit zu überwinden und eine schulische, berufliche und soziale Integration zu ermöglichen. Ergänzend können Mikroprojekte realisiert werden, die neben der Entwicklung der Jugendlichen der Aufwertung von Quartieren dienen. Hier wird in Laar und Marxloh eine Verknüpfung zu den integrierten Handlungskonzepten geschaffen, die ebenfalls von der Stadt Duisburg und der EG DU umgesetzt werden.

 
Die kommunale Koordinierungsstelle wird regelmäßig auf der Facebookseite www.facebook.com/justidu über aktuelle Entwicklungen im Projekt informieren. Weitere Informationen zum Projekt und der Ausgestaltung in den Stadtteilen können über die Projektkoordinatorin Katrin Jeuschnik (0203 99429-28, kjeuschnik@eg-du.de) eingeholt werden.