Startseite


History


Städtebauliche Sanierung

Ziele

Duisburg Bruckhausen c) Foto Günter Matczik EG DU
Blick auf Duisburg-Bruckhausen
 

Die Lebens- und Wohnsituation im Duisburger Norden hat sich in den letzten Jahrzehnten weiterentwickelt: Neben einer veränderten Bevölkerungsstruktur und einschneidenden ökonomischen Veränderungen, wie dem Verlust von Arbeitsplätzen, zeichnen sich in Teilbereichen - insbesondere an der Nahtlage zu den Industrieanlagen - auch städtebauliche und strukturelle Probleme ab. Die Umweltsituation ist durch die Nähe zur Industrie nach wie vor durch hohe Luft- und Lärmbelastungen und wenig wohnortnahes Grün gekennzeichnet. Hinzu kommen demographische Einflüsse, wie Rückgang und Alterung der Bevölkerung.

 

Die Folgen dieser Entwicklungen machen sich u. a. durch ein hohes Leerstandsniveau, vernachlässigte Bausubstanz, mangelnde Investitionen und ein schlechtes Image bemerkbar. Trotz aller Erneuerungserfolge, die in den vergangenen Jahren durch die Aktivitäten im Rahmen der "Sozialen Stadt" erzielt werden konnten, konzentrieren sich Wohnungsleerstände und Verfall von Bausubstanz in den Teilen der Ortsteile Marxloh, Bruckhausen und Beeck, die in unmittelbarer Nähe zur Industrie liegen.

 

Die Anpassung der Bau-, Raum- und Infrastrukturen an veränderte Nachfrage- und Bedarfsstrukturen ist daher sowohl aktuell als auch perspektivisch die zentrale Herausforderung an nachhaltige Stadtentwicklungspolitik.

 

Städtebauliche Sanierung im Duisburger Norden - Projekt Grüngürtel Duisburg-Nord

Mit dem Projekt "Grüngürtel Duisburg-Nord" eröffnet sich die Chance, an den bisherigen Erfolgen der integrierten Stadtteilerneuerung in den betroffenen Gebieten anzuknüpfen und diese - auch vor dem Hintergrund geänderter Rahmenbedingungen - zu sichern.

 

Im Zusammenhang mit Überlegungen, den zu verzeichnenden negativen Entwicklungen nicht tatenlos zuzusehen, sondern durch einen geordneten Rückbau dieser Wohngebiete die Voraussetzungen für einen Grüngürtel zur Stabilisierung der Ortsteile zu schaffen, hatte der Rat der Stadt Duisburg am 18. September 2006 "Vorbereitende Untersuchungen" nach § 140 ff. BauGB beschlossen.


Die EG DU  führte diese Untersuchungen in Kooperation mit den zuständigen Fachbereichen der Stadt Duisburg und externen Gutachtern durch.

Nach dem Ratsbeschluss vom 10. Dezember 2007 soll das Sanierungsverfahren zur Realisierung des "Grüngürtel Duisburg-Nord" durch die EG DU als Sanierungsträgerin innerhalb von ca. zehn Jahren umgesetzt werden.

 

 

 
c) Grafik Stadt Duisburg
 

Ansprechpartner

Karen Dietrich
Stadtumbaumanagement

Schwelgernstadion, Willy-Brandt-Ring 44, 47169 Duisburg
Tel.: 0203 99429-28
E-Mail: kdietrichk@eg-du.de


Edeltraud Klabuhn,
Stadtteilmanagerin

Kaiser-Friedrich-Str. 20 - 24, 47169 Duisburg
Tel. 0203 99429-50
eklabuhn@eg-du.de
 
Service: